Adventscross Pfungstadt – gelungene Läufe im Schneegestöber

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Crosslaufen im Schnee – dieses Erlebnis durften vier VfLer am ersten Advent in Pfungstadt machen. Beim 49. Pfungstädter Adventscross waren Jan, Lena Ritzel und die Möllerbrüder am Start. Bereits in den Vortagen deutete die Wettervorhersage an, dass es winterliche Bedingungen geben könnte und tatsächlich lag bei der Abfahrt in Marburg bereits eine geschlossene Schneedecke. In Pfungstadt angekommen blieb der Schnee zwar noch nicht liegen, das sollte sich aber die kommenden Stunden bei stetigem Schneefall ändern, sodass gegen Mittag, als Jakob als letztes am Start war, auch in Südhessen der Winter visuell Einzug erhalten hatte.

Als erstes war Jan an der Reihe. Der in der M10 startende Leichtathlet findet zunehmend Spaß am Laufen, die Möglichkeit zum Start in Pfungstadt nutzte er also gerne. Der Kurs rund um das Pfungstädter Stadion weist zahlreiche crosstypische Herausforderungen auf: wechselnde Untergründe, kurze knackige Anstiege, Strohballen als zusätzliche Hindernisse und scharfe Kurven. Im großen Starterfeld der Kinder U12 hielt Jan sich anfangs zurück um dann auf der zweiten Hälfte der für ihn einmal zu durchlaufenden Runde anzugreifen und Plätze gutzumachen. Nach 7:25min überquerte er die Ziellinie als dritter seiner Altersklasse und konnte seinen wohlverdienten Schoko-Nikolaus in Empfang nehmen.

Als nächstes musste Lena dem Schneefall trotzen – das gelang ihr mit Bravour. Vom Start weg setzte sie sich an die Spitze des Frauenfeldes und zeigte, dass sie hier gewinnen wollte. Lief sie nach einer Runde noch zusammen mit Sophie Burkhardt aus Friedberg, konnte sie sich zu Beginn der zweiten Runde leicht absetzen. Auch wenn es zwischenzeitlich nochmal knapp wurde – sowohl Läuferin als auch Zuschauer rechneten nochmal mit einem Näherkommen der Friedbergerin – konnte Lena auf den letzten Metern ihre Mittelstreckenqualitäten unter Beweis stellen und schlussendlich einen recht deutlichen Sieg einfahren. Für die 3160m benötigte sie 11:33min.

Die gleiche Strecke hatte im Anschluss Clemens zu bewältigen. Er benötigte dafür genau 36sec weniger, was eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Dabei sah es bereits nach etwa 200m sehr schlecht für Clemens auf. Im dichten Gedränge direkt nach dem Start war er zu Fall gekommen und einige Meter über den zu diesem Zeitpunkt bereits sehr rutschigen Boden gerutscht. Trotzdem kämpfte er sich wieder nach vorne und konnte die zwei Runden in einem konstanten Tempo durchlaufen. Auf den letzten Metern konnte er somit noch an einem Läufer vorbeiziehen und im stark besetzten Feld einen sechsten Platz erringen.

Kurze Zeit später waren Lena und Clemens dann schon wieder am Start. Die Möglichkeit, beim Crosssprint über 800m mal so richtig Gas zu geben (und einen zweiten Schokonikolaus abzustauben) ließen sich die beiden nicht nehmen. Beide hielten sich auf den ersten Metern eher zurück und versuchten auf der zweiten Hälfte ihre Ausdauer auszuspielen. Das gelang auch ganz gut: Lena würde zweite ihrer Altersklasse in 2:39min, Clemens sechster in der Hauptklasse nach 2:23min.

Im letzten Lauf des Tages war dann Jakob unterwegs. Auf der mittlerweile komplett eingeschneiten Strecke hatte er fünf Runden zu absolvieren. Nach einem etwas zu optimistischen Beginn fand er alleine laufend sein Tempo und kämpfte gegen die Runde für Runde müder werdenden Fußgelenke und Oberschenkel. Auch wenn er schnell merkte, dass ihm für schnelles Crosslaufen die Stabilität in den Fußgelenken und die Kraft in den Oberschenkeln ein wenig fehlt, hatte er Spaß bei seinem Lauf und war mit seinem Resultat als fünfter der Hauptklasse nach 30:38min zufrieden.

Pfungstadt stellte mit dem Crosslauf wie schon in den vergangenen Jahren unter Beweis, dass es nicht nur im Sommer die erste Adresse für Abendsportfeste ist, sondern auch am ersten Advent mit dem Crosslauf eine Veranstaltung zu bieten hat, die auch einer Anreise aus Marburg würdig ist.

Weitere Fotos gibt es bei Flickr.

Ergebnisse

Jan : (1620m Cross) 7:25min (3.AK)
Lena Ritzel: (3160m Cross) 11:33min (1.) | (800m Sprint-Cross) 2:39min (2.AK)
Clemens Möller: (3160m Cross) 10:57min (6.AK) | (800m Sprint-Cross) 2:23min (5.AK)
Jakob Möller: (7780m Cross) 30:38min (5.AK)