Gelungener Saisoneinstieg bei optimalen Bedingungen

Nachdem im vergangenen Jahr leider kein VfLer beim Lahntallauf am Start war, waren dieses Jahr drei Athleten über die 10km am Start: Tobias Roth, für den es zum ersten Mal auf diese Strecke ging, der erfahrene Klemens Weigel und Jakob Möller, der hier schon einige Male am Start war.

Die Strecke, die alle drei aus dem Training bestens kennen, führt entlang der Lahn durch die Cappeler Felder, zur Steinmühle und auf der anderen Lahnseite zurück. Die Bedingungen – beim Start etwa 8°, leichter Sonnenschein und komplette Windstille – waren für die etwa 900 Starter nahezu optimal.

Tobi Start Lahntallauf
Tobi kurz nach dem Start

Für Tobi stellt die Strecke von 10km eine völlig neue Herausforderung dar: Bisher war er lediglich bei drei Halbmarathons am Start. Seitdem er seine Trainingspläne von Arne bekommt, hat er aber viele kürzere Intervalle absolviert, sodass für ihn eine Zeit im Bereich von 42min möglich sein sollte. Nach einem schnellen Anfang pendelte sich das Tempo bei der angepeilten Pace von 4:10min/km ein, Tobi konnte sogar gegen Ende nochmal zulegen und erreichte das Ziel nach gut 41min. „Es war mal etwas Anderes als die gut doppelt so lange Halbmarathonstrecke, mit der Zeit und meinem Rennen bin ich zufrieden. Spätestens in sechs Wochen in Paderborn darf es aber gerne schneller werden“, gab er die Marschrichtung für die nächsten Wochen vor.

Jakob, der beim Lahntallauf bereits von zwei und fünf Jahren am Start war, einmal über die 10km und einmal im Halbmarathon, ging das Rennen mit der Zielrichtung an, in den Bereich seiner Bestzeit von 37:46min zu laufen. Bis km5 sah es auch so aus, als ob das gelingen könnte, dann kam aber die Autobahnbrücke, die ihm einige Sekunden und vor allem einiges an Kraft kostete, sodass er die zweite Hälft etwas langsamer als die erste lief und das Ziel nach etwas mehr als 38min fast auf die Sekunde eine Minute schneller als vor zwei Jahren erreichte. Beim Auslaufen resümierte er: „Ganz so schnell wie erhofft war es heute nicht, aber die Strecke ist doch nicht ganz so schnell, wie man denkt: die Brücke bei km6, einige Wellen ab km7 und viele Kurven. All das kostet Kraft, von daher bin ich mit meiner Zeit nicht unzufrieden. Nächste Woche in Gießen über die 5km will ich auch wieder angreifen, und in Paderborn fällt dann die Bestzeit auch über 10km.“

Klemens Weigl, der sich kurzfristig zu einem Start entschlossen hatte und in letzter Zeit nicht viel trainieren konnte, ging das Rennen mutig an: Er lief anfangs ganz vorne mit, entschied aber bald, dem Tempo nicht zu folgen und sein eigenes Rennen zu machen: „Angesichts meines Trainingsrückstands bin ich mit der Zeit von etwas mehr als 37mmin völlig zufrieden. Natürlich kann ich noch schneller laufen, aber dazu muss ich im Vorfeld einfach mehr machen.“, bilanzierte er nach dem Rennen.

Klemens Lahntallauf Ziel
Klemens…

Jakob Lahntallauf Ziel
… Jakob…

Tobi Lahntallauf Ziel
… und Tobi kurz vorm Ziel

Somit ist der Einstieg in die Straßenlaufsaison allen drei Athleten zufrieden stellend gelungen und man darf gespannt sein, was für Zeiten in den kommenden Wochen erreicht werden.

 

Ergebnisse

Klemens Weigl: (10km) 37:36min (14.)
Jakob Möller: (10km) 38:08min (18.)
Tobias Roth: (10km) 41:22min (26.)