Hessische Meisterschaften Crosslauf

Am Sonntag ging es für Paula und Lena zu den Hessischen Crosslaufmeisterschaften in Altenstadt. Die Strecke auf der Geländestrecke der Reitanlage Messerschmidt verlief größtenteils flach über eine Wiese, gespickt mit ein paar Holzhindernissen, Strohballen und 180-Grad-Kurven. Dabei forderte eher und vor allem der stramme und teils böige Wind die Athleten. Zuerst galt es für Paula auf den zwei großen Runden (3km) gegen die starke Konkurrenz der W15:

Aufgrund des starken Teilnehmerfeldes entwickelte sich von Anfang an ein schnelles Rennen, sodass sich nach Ende der ersten Runde eine 5er-Gruppe vom Hauptfeld absetzte. Zu Beginn der 2. Runde verschärfte Paula das Tempo und konnte innerhalb kürzester Zeit einen Abstand von ca. 10 m zwischen sich und die Gruppe erlaufen. Sie konnte das von ihr angeschlagene Tempo sogar noch erhöhen, sodass sie im Ziel einen Vorsprung von 18 sec auf die Zweitplatzierte in ihrer Altersgruppe W15 herauslaufen konnte. Überglücklich über ihren 1. Hessenmeistertitel und mit breitem Grinsen im Gesicht nahm sie die Goldmedaille entgegen. 

Eine Weile danach ging es für Lena im Frauenrennen über 4,5km auf die Strecke: “Wie erwartet setzten sich die starken Läuferinnen Lisa Oed (SSC Hanau Rodenbach) und Clara Costadura (Spiridon Frankfurt) schnell vom Rest des Feldes deutlich ab und machten den Titel unter sich aus. Dahinter entwickelte sich ein spannender Zweikampf um die Bronzemedaille zwischen Julia Pieper (TV Waldstraße Wiesbaden) und mir. Die erste Rennhälfte folgte uns zudem noch dicht auf die starke W40 Läuferin Anne Hegewald (ebenfalls TVW). Schulter an Schulter und mit Führungswechseln ging es über die Strecke, ehe in der dritten und letzten Runde dann die Entscheidung fiel und Julia sich ein kleines Stück absetzten konnte. Ich kämpfte und gab alles bis zum letzten Meter, musste mich aber am Ende leider mit 16:17min zu 16:21min Julia geschlagen geben. So blieb leider wie im letzten Jahr “nur” der vierte Platz. Aber trotzdem war en ein ganz guter Lauf und ich habe alles gegeben und versucht.”  (Paula)

Vorweihnachtskriterium

Moritz Ernst: (200m) 26,52sec (6.) | (400m) 60,31sec (3.) Julia Altrup: (800m) 2:16,94min (1.) | (400m) 62,76sec (1.) Amelie Wilhelm: (200m) 30,35sec (20.) | (800m) 2:57,36min (6.) Marc Pascal Heinz: (60m) 8,21sec (8.) | (Hoch) 1,61m (4.) | (Weit) 5,42m (4.) Emma Hack: (Hoch) 1,48m (7.) | (Weit) 4,47m (9.) | (Kugel) 9,06m (8.) Felina Lu Dewald: (Weit) 4,05m (20.) | (Kugel) 5,73m (17.) | (60m) 9,13sec (VL) Jan Ostkamp: (Weit) 3,90m (7.) | (60m) 8,94sec (VL) Laurenz Christian Steiß: (800m) 2:54,87min (6.) | (Weit) 3,71m (15.) | (60m) 9,35sec (VL) Amelie Laukel: (Weit) 3,63m (16.) | (60m) 9,71sec (VL) Konrad Rothmann: (50m) 7,72sec (5.) | (800m) 2:45,36min (5.) | (Weit) 4,43m (4.)

Schülerhallensportfest Wallau 2019

Wie schon die letzten beiden Jahre ging es für uns im November zum Schülerhallensportfest nach Wallau. Mit 19 Athleten und Athletinnen zwischen 5 und 13 waren wir gut vertreten und konnten etliche Siege und Podestplätze erreichen.

Gesprintet wurden 35m, für die älteren in zwei Durchgängen, gesprungen wurde ohne Anlauf von einem Sprungbrett und geworfen wurden Basketbälle. Zum Abschluss wurde dann noch gelaufen: Bei 3- bis 6-Rundenläufen wurde es in der Halle nochmal richtig laut und alle Sportler wurden fleißig angefeuert. (Clemens)

Die Ergebnisse gibt es hier für U8 und U10 und hier für U12 und U14. Bilder gibt es bei Flickr

20. Bad Hersfelder Lollslauf

Dieses Jahr ging es für drei VfLer mal nicht nach Offenbach zum Mainuferlauf, sondern zum parallel in Bad Hersfeld stattfindenden Lollslauf. Bei warmen Temperaturen nahmen Lena, Arne und Clemens die 10-Kilometer-Stecke in Angriff.

Arne ging die ersten Kilometer flotter an als geplant und setzte sich hinter der Spitzengruppe fest. Auf den folgenden Kilometern verlor er den Anschluss nach vorne und wurde im Wind langsamer. Kurz vor dem Ziel wurde es dann noch mal eng, aber mit einem schnellen letzten Kilometer konnte er den dritten Platz absichern. 

Dahinter waren Lena und Clemens unterwegs: Lena direkt aus dem Trainingslager aus Schweden kommend merkte schon nach anderthalb Kilometern, dass die Beine nicht frisch waren und hatte dementsprechend lange zu kämpfen. Bei Kilometer sieben schon kurz vorm Aufgeben konnte sie sich doch noch aufraffen und den Lauf zu Ende bringen. Auch wenn die Zeit alles andere als zufriedenstellend ist, wurde sie damit immerhin Dritte.

Clemens hatte auch gut zu kämpfen: Immer noch nicht wieder richtig ins Training eingestiegen fühlte er sich eigentlich gar nicht so schlecht, konnte aber nichts dagegen machen, dass er immer langsamer wurde. Trotz seiner langsamsten Zeit seit mehreren Jahren wurde er noch Sechster. (Clemens)

Ergebnisse gibt es bei Davengo

Abendsportfest Wiesbaden 2019

In den letzten Jahren vor allem von Läufern besucht, fuhr dieses Jahr eine gemischte VfLer-Gruppe zum Abendsportfest nach Wiesbaden: Drei Jugendliche aus der U16, dazu ein Sprinter und zwei Läufer.

Nach Stau auf der Anfahrt wurde das Aufwärmen für Emma und Felina für den Weitsprung stark verkürzt, so gerieten die ersten Versuche auch gleich ungültig. Auch wenn es danach etwas besser wurde, kamen die beiden nie richtig in den Wettkampf und waren nicht wirklich zufrieden. Dazu mussten sie noch den letzten Versuch auslassen, da die 100m anstanden. Hier könnte der Zeitplan deutlich verbessert wurden, da etliche Teilnehmerinnen eine Doppelstart machten und komplett ohne Vorbereitungszeit die 100m laufen mussten. Dafür lief es bei Emma aber ganz ordentlich, mit einer Zeit von zwei Zehntel über Bestzeit kann sie unter den Umständen zufrieden sein. Im gleichen Lauf dabei Amelie, die am Start etwas verlor, dann aber hintenraus anzog und nur knapp hinter Emma landete. Ebenfalls über die 100m am Start war Moritz, der sich eigentlich gut fühlte, aber etwas mit dem Starter haderte: Obwohl er sich noch bewegte, kam schon das “Fertig”-Signal und gleich darauf der Schuss, was ihm den Start ziemlich zerschoss. Er kam dann trotzdem noch gut ins Rennen und war zwei Hundertstel schneller als vor zwei Wochen in Frankenberg.

Dann ging es auf die längeren Strecken: Zuerst startete Amelie über die 800m. In ihrem erst zweiten Rennen über diese Strecke ging sie sehr vorsichtig an, steigerte das Tempo erst auf den letzten 200m und konnte so noch eine Zeit von unter 3min erreichen. Mit etwas mehr Erfahrung sind da auch noch deutlich schnellere Zeiten möglich.

Danach lief Clemens die 1500m: Immer am Ende des Feldes konnte er gut mitlaufen, verlor auf der letzten Runde etwas den Anschluss, konnte dann aber noch eine Zeit von unter 4:25min retten. Damit verbesserte er seine gut 3 Jahre alte Bestzeit um etwa 4 Sekunden.

Zum Schluss kam dann noch die längste Strecke: Für Lena war über die 5000m das Ziel, die Saison versöhnlich abzuschließen und eine neue Bestzeit zu laufen. Auf den ersten Kilometern voll im Plan verlor sie im Mittelteil einige Sekunden, die sie aber mit einem starken letzten Kilometer wieder reinholen konnte und so knapp unter ihrer Bestzeit blieb.

Insgesamt waren die meisten ganz zufrieden mit dem Abend, auch wenn es etwas schade ist, wenn es so wirkt, als sei der Zeitplan wichtiger als der Sportler. (Clemens)

Ergebnisse gibt es bei La-Portal, Bilder bei Flickr

Abendlauf Hemfurth

 Am Freitagabend gings für uns (Marius, Tobi und Lena) nach Hemfurth an den Edersee, um dort am Abendlauf über 10km teilzunehmen. Die kleine Veranstaltung im Edertal wurde schon in den Vorjahren aufgrund der schönen Atmosphäre (und bekannt guten Speis und Trank) von Vflern aufgesucht, Thorsten wurde dabei im letzten Jahr Gesamtsieger. Die landschaftlich reizvolle, aber anspruchsvolle Strecke mit knapp 200 Höhenmetern bietet dabei viel Abwechslung und ist ideal für einen Trainingswettkampf.

Marius, mitten in der Vorbereitung auf seine Mitteldistanz im Triathlon und Tobi, der aktuell nach Lust und Laune läuft, gingen den Lauf gemeinsam an und fanden sich mit einigem Abstand hinter dem souveränen Sieger Micha Thomas wieder. Mit etwas Abstand folgte ich (Lena) , aktuell in Vorbereitung auf den Herbst mit Straßenläufen über 5 und 10km. Am Ende löste sich Marius auf den letzten Kilometern noch von Tobi und lief in 38:08min auf den zweiten Platz, direkt dahinter als Dritter Tobi in 38:40min. Wiederum dahinter lief ich als Fünfte und Frauensiegerin in 39:22min gerade noch pünktlich vor dem einsetzenden Gewitter ins Ziel. Aber viel wichtiger als Zeiten und Platzierungen: Es war ein guter und anspruchsvoller Trainingslauf mit schöner Atmosphäre und sicherlich werden auch in Zukunft wieder Vfler beim kleinen, aber feinen Abendlauf in Hemfurth vertreten sein. (Lena)

Biedenköpper Stadtlauf 2019

Eine Konstante im heimischen Laufkalender ist in jedem Sommer der Stadtlauf in Biedenkopf. Wegen des Grenzganges wurde in der diesjährigen Ausgabe der Fünf-Kilometer-Lauf durch eine Staffel ersetzt – deswegen musste Lena Ritzel über die zehn Kilometer starten:

“Der Lauf war super, wie jedes Jahr hat es viel Spaß gemacht, ich habe viele nette Leute getroffen und es ist immer wieder schön, bei meinem Heimatlauf zu starten. Auch mit  meiner Zeit von 37:34min bin ich sehr zufrieden nach der recht intensiven Woche. Das Wetter spielte ziemlich verrückt, erst drückend und 30 Grad und dann zog ein Gewitter auf und es regnete heftig – aber das war eher angenehm als störend.  Ich hatte vor dem Rennen nicht wirklich einen Plan, ich bin einfach nach Gefühl gelaufen. Die erste Hälfte bin ich recht zügig los, hatte eine schöne Gruppe, die sich dann aber leider auflöste. Die zweite Hälfte bin ich dann eigentlich fast komplett allein gelaufen, die Beine wurden schwerer sodass es etwas langsamer wurde, ich aber trotzdem noch gut unterwegs war. Nachdem es ja für mich seit Mai eher mäßig lief und nicht viel funktionierte, tut jedes noch so kleine Erfolgserlebnis gut und das war heute definitiv eins.  Insgesamt hat es einfach viel Spaß gemacht und ich habe viel Motivation getankt. Im Herbst bzw. Spätsommer hoffe ich, dann nochmal meine Bestzeiten angreifen zu können.” (Lena)

Sprungmeeting Kirchhain 2019

Clemens Möller: (Hoch) 1,68m (1.) Sophie-Anna Leyk: (Hoch) 1,59m (1.) | (Weit) 4,66 (1.) Marc Pascal Heinz: (Hoch) 1,56m (1.) | (Weit) 5,29m (1.) Emma Hack: (Hoch) 1,35m (2.) |(Weit) 4,35m (1.) Felina Lu Dewald: (Weit) 4,16m (2.) Laurenz Christian Steiß: (Weit) 3,65m (3.) Mia Sophie Pitzer: (Hoch) 1,30m (1.) | (Weit) 3,84m (1.)