Hallensportfest Langgöns – erfolgreicher Start in die Indoor-Saison

Schöner Start in die Hallensaison für den VfL Marburg beim Schüler-Hallensportfest in Langgöns. In den Altersklassen U10/U12/U14 gingen für uns 18 Kinder und Jugendliche an den Start. Neue persönliche Bestleistungen zeigten dabei die Brüder Ben und Teo im Kugelstoßen der M12 mit 7,90m (Ben) und 8,17m (Teo).


In der U12 ging es vor allem schnell zu. Tabea sprintete im 35m-Finale auf den dritten Platz, Leilani folgte direkt auf Platz vier. Johannes und Frederik gewannen jeweils den 5- bzw. 4-Runden-Lauf in ihrer Altersklasse. Johannes konnte außerdem das Sprintfinale für sich entscheiden. Ben zeigte erneut, dass Hochsprung auch in der Halle gut funktionieren kann und übersprang seine Bestleistung von 1,25m.
Waren es nicht genug Starter:innen für eine eigene Rundenstaffel, half Lilly bei der weiblichen U12 Staffel der LG Langgöns-Oberkleen aus. Mit der zweitbesten Zeit des Tages (nur die U14 Staffel war schneller) gab es hier den Sieg im gemeinsamen Wettbewerb der U12.

In der U10 kam es zu einer Überraschung: Johannes gewann in seiner Altersklasse alle drei Disziplinen (Sprintzweikampf, 3-Runden-Lauf, Standweitsprung). Doch auch alle anderen Athleten und Athletinnen zeigten herausragende Leistungen, die sich am Ende auch bei der Biathlonstaffel bemerkbar machten. Mit klarem Vorsprung gewann die gemischte Staffel mit Clara, Frieda, Johannes, Milan, Nic und Abraham.

Unser jüngster Starter Joe, der erst seit kurzem beim VfL Marburg trainiert, zeigte nach anfänglicher Aufregung ganz souveräne Leistungen und überraschte alle mit einem dritten Platz im 3-Runden-Lauf.

Mit 319 Punkten reichte die gemeinsame Leistung aller Athlet:innen leider nicht ganz für den Wanderpokal – dieser wurde an den TV Wetzlar gereicht. Herzlichen Glückwunsch!

Bei so einem gut organisierten Wettkampf, sind wir im nächsten Jahr gerne wieder am Start. (Bilder: Sandra, Text: Jule)

Bilder gibt es bei Flickr

Mini-Marathon Frankfurt – 18 VfLer schnuppern Marathon-Luft

Es ist unbestritten ein Highlight für alle Kinder und Jugendlichen, die irgendwie mit der Leichtathletik zu tun haben: 4,2km durch die Frankfurter City mit dem Einlauf in der Festhalle als Sahnehäubchen auf dem Ganzen.

So groß wie dieses Jahr war unsere Gruppe noch nie: 18 Kinder und Jugendliche hatten wir mit dabei. Die Jüngsten noch aus der U10, die Ältesten aus der U16. Eine bunt gemischte Gruppe also – im Fokus stand aber bei allen vor allem dabei zu sein und das Erlebnis Marathon zu genießen. Trotzdem gab es einige starke Ergebnisse: Auch wenn Laurenz wegen Wadenproblemen nicht das abrufen konnte, was er sich vorgenommen hatte, wurde er im Feld von 649 Jungs 22. und 11. in seiner Altersklasse. Kommendes Jahr sind die Top10 ein realistisches Ziel! Bei den Jungs in der U10 ließ Tobias erkennen, dass er durchaus Talent für die längeren Strecken hat: 21:18min und der 15. Platz in der AK machen Lust auf mehr!

Bei den Mädchen ging es für Margarete richtig weit nach vorne: Vor drei Jahren noch spontan in Straßenschuhen am Start ging es dieses Mal in Sportschuhen auf die Schleife durch Frankfurt. 20:06min und ein vierter Platz bei den Mädchen U12 sind ein hervorragendes Ergebnis. Ebenfalls stark dabei: Frieda in der U10. Im Gesamteinlauf noch in den ersten 100 von fast 500 Mädchen, beeindruckt besonders ihr sechster Platz in der Altersklasse.

Für alle Kinder war es ein tolles Erlebnis, das Event Frankfurt-Marathon hautnah zu erleben und vor allem den einmaligen Einlauf in der Festhalle zu genießen. Der Mini-Marathon hat auf jeden Fall einen festen Platz in unserem Kalender! (Bericht: Jakob, Fotos: Clemens)

Komplette Ergebnislisten gibt es hier, Bilder bei Flickr.

HM Bahngehen – Quartett erfolgreich im eigenen Stadion

Nachdem im Juni schon die Hessischen Meisterschaften Staffel im Georg- Gaßmann-Stadion stattgefunden haben, folgten am 8.10. die Hessischen Meisterschaften im Bahngehen, die im Rahmen des Marburger Geh- und Lauftages ausgeschrieben waren. Mit dabei waren auch drei Athleten und eine Athletin vom VfL.

Im ersten Wettbewerb der Meisterschaften starteten Felix und Laurenz. Felix konnte dabei seine Bestzeit im 2000m Bahngehen um über 50 Sekunden auf 13:03,03 Minuten verbessern und damit den 1. Platz in der M12 belegen. Für Laurenz war es der erste Gehwettkampf und nach nur wenigen Wochen Traingsvorbereitung konnte er im 3000m Bahngehen mit wirklich überzeugender Technik in guten 17:59,99 Minuten den 2. Platz in der M15 erzielen.

Im abschließenden 5000m Bahngehen waren Moritz und Britta am Start, beide belegten in ihrer Altersklasse – der M35 bzw. W35 – den ersten Platz. Auch für Moritz war es der erste Mal, dass er an einem Gehwettkampf teilgenommen hat. Mit seiner erzielten Zeit von 31:15,71 Minuten war er, der die Disziplin Gehen als technisch äußerst anspruchsvoll und anstrengend beschreibt, sehr zufrieden. Obwohl Britta ihren sechs Tage zurückliegenden letzten Wettkampf im 10km Straßengehen, bei dem sie ihre Bestzeit um fast 3 Minuten auf 59:41 Minuten steigerte, noch deutlich in den Beinen spürte, konnte sie ihre Saisonbestzeit dennoch um 7 Sekunden auf 28:50,34 Minuten verbessern.

Aber nicht nur für die vier VfLer war es ein gelungener Wettkampf. Auch von anderen Teilnehmern wurden durchaus bemerkenswerte Leistungen erbracht und es gab von vielen Vereinen positive Rückmeldungen und Lob für die Veranstaltung, sodass dies ein guter Abschluss für die diesjährigen Wettkämpfe im Georg-Gaßmann-Stadion war. (Bericht: Britta)

Im gleichen Rahmen gab es auch Lauf-Wettkämpfe: Für die Jüngsten im Stadioncross und für die Älteren über die Langstrecken. Über 2000m war ein Trio von uns am Start: Thomas, Lena und Lukas. Lange lief Thomas vorne weg und Lukas und Lena als Duo dahinter – auf der letzten Runde konnte Lukas sich dann noch von Lena absetzen. Mit Zeiten im Bereich von 8:40min können alle drei zufrieden sein!

Im Stadioncross waren wie jedes Mal etliche Kinder von uns am Start: Egal ob in der U8, U10 oer U12, egal ob bei Jungs oder Mädchen – überall waren Nachwuchs-VfLer am Start und konnten sich auf der Runde im Stadion – gespickt mit Hindernissen, Hügeln und scharfen Kurven – miteinander messen. (Bericht: Jakob, Fotos: Clemens)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder wie immer bei Flickr

KiLa Marburg – Cup-Abschluss mit dreifach-Erfolg

Die letzte Station des KiLa-Cup des Kreises durften wir wieder ausrichten. Bei herbstlich wechselhaften Bedingungen waren knapp 100 Kinder in zehn Teams am Start.

In der U8 war wie auch schon bei den letzten Stationen nicht so viel los: Neben unseren Löwen waren noch Teams aus Wallau und Stadtallendorf am Start. Sprinten – als Staffel über Hindernis und alleine ohne Hürden – Hoch-Weitsprung und Schlagwurf standen für die Jüngsten auf dem Programm. Mit Disziplinsiegen im Sprung und beim Wurf konnte sich unser Team wichtige Punkte sichern und so am Ende wie schon bei der letzten Cup-Station punktgleich mit den Bären aus Stadtallendorf den ersten Platz erreichen. Für die Cup-Wertung war das Team leider zu selten am Start – nächstes Jahr wird das dann aber auch anders 🙂

In der U10 war die Ausgangssituation eine andere: Bei den bisherigen Cup-Stationen ungeschlagen konnte es (auch wenn der Cup-Sieg schon sicher war) als Ziel nur wieder nach ganz oben gehen. Neben den blauen Löwen waren hier aber noch zwei weitere Marburger Mannschaften am Start. Zusammen mit vier Mannschaften aus dem Kreis ergab sich ein erfreuliches Feld von sieben Teams. In der Endabrechnung nach Hindernis-Staffel, Transportlauf, Drehwurf und Stabweitsprung wurde es am Ende richtig knapp: Nur ein Punkt Vorsprung vor dem Team KiKi aus Kirchhain sicherte unseren Wölfen am Ende den vierten Sieg im diesjährigen Cup. Ebenfalls noch auf das Podest schafften es die blauen Wiesel. Knapp dahinter positionierte sich mit den blauen Windhunden unser drittes U10er-Team. Alles in allem also für unsere U10 ein ausgesprochen erfolgreicher Samstag.

Wir freuen uns nach zweijähriger Pause dieses Jahr endlich wieder einen kompletten KiLa-Cup machen zu können und besonders freuen wir uns natürlich, dass die blauen Wölfe den Cup das erste Mal nach Marburg holen konnten. Kommendes Jahr heißt die Mission dann Titelverteidigung!

Felina hat ganz toll Kuchen verkauft und Kuchen gegessen 😉 (Jakob)

Ergebnisse gibt es hier (Team), hier (Einzel) und hier (Cup), Bilder bei Flickr.

Parkrun Marburg – gelungener Test für anstehende Wettkämpfe

Nachdem es den Sommer über eher ruhig war – sowohl was die Stadion-Leichtathletik als auch den Laufbereich angeht – geht es jetzt wieder richtig los. Für drei unserer Läufer bot sich der Parkrun in Marburg als optimale Gelegenheit zum Testen der Form an.

Parkrun ist ein wöchentlich stattfindender 5km-Lauf – in Marburg an den Lahnwiesen. Dabei geht es je nach Gusto entweder um schnelle Zeiten, um das Bewältigen der Strecke oder auch einfach nur darum, sich an der frischen Luft zu bewegen. Besonders schön für uns: Die Ausgabe, die wir uns ausgesucht hatten, war ein TEAM-Parkrun – neben der Einzelherausforderung ging es also auch um den Preis als größtes bzw. schnellstes Team.

Während Jakob schon wieder seit einigen Wochen im Training ist, ging es für Laurenz nach den Ferien ohne viel zielgerichtetes Training darum zu schauen, was schon wieder geht und daraus am Ende ein Ziel für die Hessischen Meisterschaften über 5km in zwei Wochen abzuleiten. Clemens findet sich irgendwo dazwischen wieder: Noch nicht wieder so richtig konsequent im Training, aber dennoch mit einigen Läufen in den letzten Wochen.

Bild: Sarah Krause/Lahnwiesen-Parkrun

Trotzdem setze Clemens sich erwarrtungsgemäß direkt an die Spitze und sollte diesen Platz auch nicht mehr verlieren. Auch wenn er am Ende etwas nachlassen musste, war sein Sieg in 18:34min am Ende ungefährdet. Dahinter liefen Laurenz und Jakob die erste von vier Runden gemeinsam – dann musste Laurenz etwas abreißen lassen, während Jakob konstant sein Tempo laufen konnte und das Ziel nach 18:54min erreichte. Laurenz hatte zum Ende hin immer mehr mit seinen Waden zu kämpfen, konnte aber dennoch unter 20min bleiben.

Dass es mit den Plätzen eins, zwei und drei am Ende auch zum Schnellsten Team reichte, war keine Überraschung. Aber auch die Auszeichnung als größtes Team ging an den VfL, da neben den drei oben genannten noch zwei Kinder aus der U12 am Start waren und ihren Samstag-Vormittag sportlich gestalteten: Frieda mit 25:45min und Rihard mit 26:12min zeigten, dass sich auch bei den Jüngeren der eine oder andere auf der Langstrecke wohl fühlt.

Während es für die Möller-Brüder kommenden Sonntag in Gladenbach nochmal auf die 5km-Strecke geht, steht für Laurenz in zwei Wochen mit den Hessischen das nächste Highlight an.

Felina war nicht am Start – ihre Pläne für’s Durchstarten auf der Langstrecke liegen aber bereit 😉 (Jakob)

Wer jetzt Lust hat, auch ein Teil von Prakrun zu werden und seinen Samstagmorgen sportlich zu gestalten findet hier alle Infos.

Stadtlauf in Stadtallendorf 2022 — Pokale und Kinderschokolade

Am Sonntag, den 28. August, haben wir beim Heimat- und Soldatenfest in Stadtallendorf die Laufsaison eingeläutet. Für unsere drei Mädchen und zwei Jungs ging es auf die Bärenmeile, d.h. dreimal um den Teich im Heinz-Lang-Park (insgesamt 1.284m). Überragend war dabei die Clara, Jüngste im Bunde. Aber auch die anderen waren schnell unterwegs, so dass wir am Ende mit drei Pokalen, Medaillen, Urkunden und viel Ferrero-Schokolade mit nach Hause gehen konnten.

VfL-Kinder mit ihren Medaillen beim Stadtlauf in Stadtallendorf 2022, Foto: Sandra Büchsel

Vielen Dank für die schöne Veranstaltung an die Leichtathleten der Eintracht Stadtallendorf!

Pokale vom Stadtlauf in Stadtallendorf 2022, Foto: Sandra Büchsel

KiLa Rosenthal – unsere Jüngsten weiter in der Erfolgsspur

Ende Juni zeigten gleich zwei Teams der U10 vollen Einsatz beim KiLa-Wettkampf in Rosenthal. Dieser Wettkampf steht außerhalb unseres KiLa-Cup-Wettbewerbs, eignete sich jedoch hervorragend als Generalprobe für den nächsten Wettkampf in Marburg vor heimischer Kulisse.

An den Start gingen nun zum dritten Mal in der gewohnten Startaufstellung die Blauen Wölfe unter Leitung von Britta. Sie erreichten in allen vier Disziplinen (Pendelstaffel, Schlagwurf, Wechselsprünge und Biathlon) den ersten Platz und damit auch den Sieg der Gesamtwertung. Die zweite Mannschaft bestehend aus U10ern und drei hochgestarteten U8ern erlangte unter dem Namen Blaue Wiesel mit Trainerin Annika beim Biathlon den siebten Platz und erkämpfte sich erfreulicherweise den vierten Platz in der Gesamtwertung. (Annika)

Bilder gibt’s bei Flickr

KiLa Breidenbach – ein weiterer Sieg für die Wölfe

Am Samstag traten die Blauen Wölfe in Breidenbach beim zweiten KiLa-Wettkampf des Cups an. Schon in Stadtallendorf glänzte das Team mit hervorragenden Leistungen und unterstrich in Breidenbach bei strahlendem Sonnenschein nochmal sein Können in den vier Disziplinen Medizinballstoßen, Weitsprungstaffel, Pendelstaffel und 40m Sprint. Während uns das Laufen liegt, konnten wir uns mit viel Training im Medizinballstoßen im Vergleich zum vorherigen Wettkampf verbessern. Am Ende des Wettkampfs erhielten die Kids nicht nur einen verdienten Sieg, sondern auch Medaillen und Eis vom netten Gastgeber Breidenbach. Die Urkunden folgen in Kürze. Nach diesen beiden erfolgreichen Wettkämpfen freuen wir uns auf die letzten beiden Wettkämpfe des KiLa-Cups vor heimischem Publikum in Marburg. Hier wird am 17. September auch der Gesamtsieger gekürt. (Annika)

Bilder gibts bei Flickr

KiLa Wettkampf Stadtallendorf – U10 feiert deutlichen Sieg

Nach mehr als zwei Jahren ohne KiLa war es heute endlich wieder so weit: In der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf fand der erste von vier Wettkämpfen für den KiLa-Cup des Kreises statt. Auch wenn corona- und krankheitsgeplagt etliche Absagen die Planung erschwerten, konnten wir am Ende mit einem kompletten U10-Team an den Start gehen. In der U8 startete Jonas als Gaststarter bei Wallau, da auch hier zu wenige Kinder für ein komplettes Team zusammen gekommen waren.

In der U10 kann es dieses Jahr eigentlich nur ein Ziel geben: Den Cup endlich mal nach Marburg holen. Unser wohl stärkster Jahrgang – 2013 – ist dieses Jahr noch in der KiLa unterwegs und Annnika als Trainerin ist mindestens genau so motiviert wie die Kids, ganz vorne anzugreifen. Dafür galt es heute den ersten Schritt zu machen und sich vorne zu platzieren. Bei der Weitsprungstaffel gibt es zwar kein direkt erkennbares Gegeneinander, aber dennoch ging es hier von Anfang an richtig zur Sache und es wurde Punkt um Punkt gesammelt. Mit rund 20 Punkten Vorsprung vor den Löwen aus Stadtallendorf konnte hier der erste Disziplinsieg erreicht werden. Ähnlich im Medizinballstoßen: Ohne direkte Konkurrenz fällt es manch einem schwer, das Allerbeste rauszuholen – dennoch stand auch hier am Ende ein erster Platz zu Buche.

Im Hindernissprint gab es dann das direkte Aufeinandertreffen mit den FlitzKids aus Kirchhain. Waren beide Teams am Anfang noch gleichauf, konnten unsere Wölfe sich mit jeder Bahn ein bisschen weiter lösen und am Ende in drei Minuten insgesamt 101 Hindernisse überlaufen. Mit vier Punkten Vorsprung bedeutete das den nächsten Disziplinsieg. Damit war nur noch der Biathlon übrig – war vor allem das Werfen früher nicht unbedingt unsere Spezialität, lief es jetzt vom ersten Meter an richtig gut: Keine einzige Strafrunde im gesamten Rennen waren der Grundstein für den letzten Einzelsieg. Dass mit vier Einzelsiegen auch der Gesamtsieg bei dieser ersten KiLa der neuen Saison nach Marburg ging, ist folgerichtig.

Die Freude der Kinder, das Glänzen in den Augen bei der Siegerehrung – aber auch ganz unabhängig vom sportlichen Erfolg die Atmosphäre in der Halle, die Möglichkeit, endlich wieder KiLa-Wettkämpfe zu machen und einfach die Freude am Sport – all das einmal mehr Werbung pur für Kinderleichtathletik! (Jakob)

Bilder gibt es hier, Ergebnisse hier.

RM Langstrecke – erfolgreiche VfLer im eigenen Stadion

Große Starterfelder, tolles Wetter, ein volles Stadion – ein Tag wie gemalt zum Einstieg in die Freiluftsaison. Über 30 Vfler nutzen den Wettkampf vor der Haustür um ihre Leistung auf den längeren Strecken unter Beweis zu stellen.

Los ging es mit dem Stadioncross der U8. Für die Jüngsten galt es eine Runde über das Stadiongelände zu absolvieren und dabei erste Wettkampfluft zu schnuppern. Auch wenn hier nur ein kleines Feld von acht Kindern am Start war, kam dank der vielen anfeuernden Eltern richtig Wettkampfstimmung auf. Bei den Mädchen konnten Leila und Mathilda einen Doppelsieg feiern, bei den Jungs reichte es für Gabriel und Anton für den zweiten und dritten Platz.

Eine Altersklasse weiter war dann mit 28 Kindern ein riesiges Starterfeld unterwegs. Wie schon letzte Woche beim Crosslauf stürmte Frieda bei den Mädchen vorneweg und konnte sich den nächsten Sieg sichern. Direkt hinter ihr kam mit Clara die nächste VfLerin ins Ziel. Bei den Jungs gab es ein sehenswertes Finish zwischen Florian und Elias. Auf der Zielgerade konnte Florian sich noch an Elias vorbeischieben und so den Sieg sichern. Das VfL-Podium komplettierte Samuel, der für die rund 1200m knap 10sec länger benötigte.

In der U12 war dann mit wiederum knapp 30 Kindern die längste Strecke im Stadioncross zu bewältigen: 1800m über das Gelände des Stadions verlangten den Kindern alles ab. Auch wenn hier Athletinnen und Athleten aus anderen Vereinen ganz nach oben auf’s Podest steigen durften, sind die Leistungen unserer Kinder richtig gut: Margarete mussste sich nur einer Konkurrentin geschlagen geben und wurde mit dem Silberrang belohnt. Bei den Jungs konnten Aaron, Milan und Felix ein starkes Mannschaftsergebnis abliefern und sich alle drei in den Top8 platzieren.

Ab der U14 ging es dann auf die Rundbahn: Je nach Geschlecht und Altersklasse 2000m, 3000m oder 5000m. Der Wind machte es den Athletinnen und Athleten hier nicht ganz einfach, gleichmäßig zu laufen, dennoch sind am Ende viele neue Bestzeiten für VfLer herausgekommen. In der W13 steigerte Ronja sich im Laufe des Rennens über 2000m langsam und erreichte in 8:10,5min den dritten Platz. Frederik und Thomas erliefen in der M12 über die gleiche Distanz einen Doppelsieg in 7:54,1min (Frederik) und 8:08,4min (Thomas). Einen Kilometer weiter ging es für Laurenz on der M15. Auch wenn ihm auf der zweiten Rennhälfte etwas langsamer wurde, konnte er das selbstgesteckte Ziel von 11min mit 10:56,8min unterbieten. Ebenfalls ganz nach vorne ging es für Amelie: In einem spannenden Rennen konnte sie sich am Ende mit weniger als einer Sekunde Vorsprung den Regionstitel sichern.

Über 5000m war dann spontan Julia am Start. Eine Lernpause für ihr anstehendes Examen nutze sie für das Rennen und genoss die Atmosphäre im Stadion. Zeit und Platzierung waren für sie unbedeutend. Anders bei unseren Männern: Puria wollte nach einem misslungenen Versuch letztes Jahr endlich die 20min-Marke unterbieten. Nach drei Wochen mit Verletzung und Krankheit musste er aber auf der zweiten Rennhälfte erkennen, dass dazu noch die Form fehlt und war mit 20:11,4min nicht wirklich zufrieden. Anders bei Christoph: Eine deutliche Verbesserung auf 18:02,8min lassen auf eine 17er-Zeit noch in diesem Jahr hoffen. Für Christian stoppte die Uhr nach 21:58,5min.

Alles in allem wieder ein tolles Event: Viele zufriedene Kinder, einige neue Bestzeiten, tolle Stimmung im Stadion – davon gerne mehr in den nächsten Monaten! (Jakob)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder hier, hier und hier.