Crosslauf Offenbach – drei Suppenschüsseln für den VfL

Eine Busladung VfLer war beim Suppenschüssel-Cross in Offenbach am Start. War vorher noch unklar, was ist mit diesem Namen auf sich hatte, wurde beim Begehen der Strecke diese Frage schnell aufgeklärt: Ein Teil der Strecke führte durch eine Kuhle auf dem Parkgelände – die namensgebende Suppenschüssel. Abgesehen von diesem anspruchsvollen Teil der Strecke war der Kurs flach und wies keine weiteren Schwierigkeiten auf.

Als erstes waren die Kinder und Jugendlichen am Start: Die Geschwister Margarete und Konrad, deren Eltern später noch laufen sollten, und Laurenz. Vom Start weg setzte Laurenz sich mutig in die Spitzengruppe aus drei Läufern. Dass die beiden anderen ihm (noch) ein bisschen zu schnell sind, musste er aber schnell erkennen und lief dahinter in einer Dreiergruppe. Konrad platzierte sich einsam dahinter laufend mit einem konstanten Rückstand von einigen Metern. Margarete platzierte sich dahinter im erfreulich großen Feld der Jüngsten und schlug sich im Feld der Jungs richtig gut. Auf der letzten Runde sah es schon so aus, als ob Laurenz sich mit der Holzmedaille zufrieden würde geben müssen – aber mit einem starken langgezogenen Schlussspurt konnte er den Vierten noch überholen und so die erste Suppenschüssel, die es hier anstelle der Medaillen gab, für den VfL erlaufen. Konrad dahinter war am Ende ob seines kleinen Rückstands auf Laurenz ebenfalls zufrieden. Margarete konnte auf der zweiten Runde noch einige Jungs hinter sich lassen und am Ende sogar die Wertung der Mädchen für sich entscheiden – die zweite Suppenschüssel für den VfL.

Danach waren die Älteren über die etwa doppelt so lange Strecke am Start. Neben den Eltern Rothmann waren hier auch Clemens und Puria am Start. Liefen die Jungs am Start noch mutig vorne mit, ließ Christiane es im Feld etwas ruhiger angehen. Aber auch die beiden besonders „Mutigen“ – Clemens und Christoph – am Start noch auf Platz zwei und drei, verloren bald den direkten Kontakt zur Spitze und liefen dahinter um die Platzierungen. Puria und Christiane hingegen verloren kaum Plätze und konnten auf der zweiten Hälfte ordentlich Plätze gutmachen. Puria war im Ziel mit seiner Leistung sehr zufrieden, wohingegen Christiane etwas mit dem Lauf haderte: Das hohe Tempo ist einfach ungewohnt, wenn man im Training quasi nur Dauerläufe macht. Die dritte VfL-Suppenschüssel für den dritten Platz war aber eine kleine Entschädigung. Ebenfalls nicht wirklich zufrieden war Christoph, der einen nicht optimalen Tag erwischte und nach seiner Glanzleistung vor einigen Wochen bei der DM heute deutlich mehr Rückstand auf Clemens hatte. Dieser konnte am Ende zwar nicht ganz das schaffen, was Laurenz vorgemacht hatte und verlor einen durchaus möglichen dritten Platz beim letzten Durchlaufen der Suppenschüssel. Dennoch war er im Ziel zufrieden.

Alles im allem also ein schönes Event mit einer Strecke, die ihren ganz eigenen Reiz hat. Auch wenn nicht alle vollends zufrieden waren, war die Stimmung dennoch gut und alle sind jetzt umso motivierter für die anstehenden Wettkämpfe – ganz egal, ob das schon nächste Wochen die Hessischen für Konrad und Laurenz oder erst der Lahntallauf Anfang März für Christoph ist! (Jakob)

Bilder gibt’s bei Flickr, Ergebnisse beim Veranstalter.