Ein Tag – Drei Läufe – Fünf zufriedene VfLer

Am zweiten Wochenende im neuen Jahr ging es für die Läufer mit den ersten Wettkämpfen des Jahres los: Fünf Athleten waren bei drei verschiedenen Veranstaltungen in Hessen und NRW am Start.

In Essen war Jakob Möller beim ersten Lauf der „Westdeutschen Waldlaufserie“ am Start. Nach dem Silvesterlauf vor zwei Wochen konnte er gut trainieren, auf der 9,7km langen Strecke wollte er also deutlich schneller laufen als in Gießen.
Pünktlich zum Start setzte heftiger Schneefall ein, der die Sicht einschränkte und die anfangs sehr gut zu belaufende Runde an einigen Stellen rutschig werden ließ. Jakob ließ sich davon nicht beirren und setzte sich vom Start weg in einer Vierergruppe fest. Auf der hügeligen Runde – eine knapp zwei Kilometer lange profilierte Runde war fünfmal zu durchlaufen – fühlte er sich gut und trat nach etwa 3km die Flucht nach vorne an. Ab diesem Zeitpunkt war es für ihn ein einsames Rennen: nach vorne war der Abstand zu groß und von hinten kam auch niemand mehr, sodass er trotz der 100 Höhenmeter die Runden gleichmäßig absolvierte und das Ziel nach 36:55min als 8. Im Gesamtfeld und 2. der Hauptklasse erreichte: „Ich bin sehr zufrieden: Die Beine haben sich gut angefühlt, ich konnte die Berge deutlich besser laufen als noch vor zwei Wochen, das stimmt optimistisch angesichts der in den nächsten Monaten anstehenden Wettkämpfen.“

Polheim
Clemens, Thorsten und Klemen (v.l.)

Beim zweiten Lauf der Limes-Winterlaufserie in Pohlheim waren drei VfLer am Start. Als Erster startete Thorsten Herrig auf die 15-Kilometer-Strecke. Nach längerer Pause wollte er erstmal wieder gut durchkommen. Die ersten Kilometer lief er in der Führungsgruppe mit und machte dort Tempo bis diese zerfiel und er sich an dritter Position einreihte. So lief er die verbleibenden zwölf Kilometer alleine und konnte diesen Platz verteidigen, wobei er mit dem Rennen insgesamt sehr zufrieden war.

Polheim
Thorsten auf der 15km-Strecke

Danach starteten Clemens Möller und Klemens Weigl, der sich spontan für die kürzere Strecke entschied, über 5 Kilometer. Clemens lief von Anfang an vorne mit, schonte sich lange im Windschatten, da der Wind teilweise heftig blies. Ab Kilometer Zwei lief er so zusammen mit Tom Weber (Triathlon Wetterau), den er mit einem Antritt bei Kilometer Vier abschütteln konnte und so den Lauf gewann.

Klemens startete verhaltener, musste so lange alleine gegen den Wind laufen, konnte aber immer wieder andere Läufer überholen. Kurz vor dem Ziel konnte er das Tempo nochmal verschärfen und so einen vor ihm laufenden Konkurrenten einholen und erzielte so den fünften Platz.

 

In der August-Schärttner Halle in Hanau fanden die Hessischen Leichtathletik Titelkämpfe der U20 und U16 statt. Unter den insgesamt  539 gemeldeten Athleten aus 125 Vereinen befand sich auch eine VfLerin, die für die 1500m gemeldet hatte.  Nach erfolgreich absolviertem Trainingslager in Paderborn wollte Lena Ritzel, als Dritte der Meldeliste, ihre Bestzeit aus dem letzten Jahr angreifen. Somit ging es betreut von Trainer Arnfried Samstagmorgen nach Hanau.

Hanau
Lena mit Trainer Arne

Um 12:10h erfolgte der Start des Rennens der weiblichen Jugend U20. Lena positionierte sich lange an vierter Position und hielt sich zurück. Nach absolvierten 1000m in 3:11min griff sie an und konnte die Zweite und Dritte überholen und sich von diesen lösen. So ging es auf die letzten 300m, in denen Lena der Führenden Schritt für Schritt näherkam. Am Ende überquerte sie mit gerade einmal 0,9sec Rückstand als Zweite in 4:46,30min die Ziellinie. Im Ziel sagte sie: „Das hat meine Erwartungen weit übertroffen, ich bin einfach nur mega happy. Und dass ich nicht Erste geworden bin, ist zwar schade aber ist mir bei der Zeit soooo egal!!“ Somit hatte sich das Trainingslager voll ausgezahlt und Lena konnte ihre Hallenbestzeit um 8 Sekunden, ihre Bestleistung draußen um 3Sekunden verbessern und die DM-Quali für die Jugend-Hallen-DM um 9 Sekunden unterbieten (wobei aber noch überhaupt nicht feststeht ob sie dort überhaupt starten wird).

Nach diesem für alle VfLer gelungenen Einstieg ins neue Jahr darf man gespannt sein, was die Athleten unterstützt von Trainer Arne dieses Jahr noch erreichen können!

 






*/