Pfingstsportfest Allendorf 2019

Pfingsten ist das Wochenende der Sportfeste: Egal ob in Pfungstadt, Rehlingen oder in Allendorf, wohin es eine kleine VfL-Gruppe verschlagen hatte, gibt es Leichtathletik in voller Breite. Sechs Jugendliche und zwei Erwachsene waren also für den VfL beim Pfingstsportfest in Allendorf am Start.

Los ging es direkt mit dem Hürdenlauf. Nach anfänglichen Problemen mit der Zeitnahme entschied man sich dann für die gute alte Stoppuhr, sodass die Zeiten vielleicht mit ein bisschen Vorsicht zu genießen sind. Besonders stark heute unsere Mädels: Erst Amelie über 60m mit einer hervorragenden Technik und kurz später dann auch Felina mit einer deutlichen Steigerung gegenüber den letzten Wettkämpfen, sodass der Tag mit zwei Bestleistungen schonmal gut anfing.

Amelie beim Hürdenlauf

Beim Weitsprung im Anschluss gab es dann die nächste Bestleistung: Dieses Mal war es Laurenz, der mit 3,80m  seine alte Marke um 16cm verbessern konnte und damit hochzufrieden war. Bei Amelie lief es dagegen nicht ganz so, wie sie es sich erhofft hatte: 3,76m sind zwar keine schlechte Weite, die 4m-Marke ist aber klares Ziel für dieses Jahr, sodass die Athletin selber nicht wirklich zufrieden war.

Über 75m lieferten sich Laurenz und Konrad dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg. Am Ende gab es das bessere Ende für Konrad, der offiziell noch in der U12 und somit in der KiLa startet. Hier war auch wieder deutlich zu sehen, wie sich das Training der letzten Wochen und Monate langsam aber sicher bezahlt macht.

Marc beim Hochsprung

Im Hochsprung zeigte Marc dann, dass die Sprünge seine wohl größte Stärke sind. Trotz einiger Schwierigkeiten im Anlauf und sehr  vielen Versuchen auch über eher niedrige Höhen konnte er seine Bestleistung um 1cm auf jetzt 1,61m steigern. Das nächste große Ziel für  ihn dürfte dann die Bestleistung seines Trainers Clemens sein, die bei 1,65m steht.

Als Abschluss ging es dann auf die Rundbahn: Im ersten buntgemischten Lauf die beiden Trainer und die große Amelie. Mit Clemens als Tempomacher ging Jakob ein bisschen zu schnell an – mit der Endzeit von  2:13,70min ist er aber dennoch hochzufrieden. Amelie dahinter wollte die 3min-Marke durchbrechen. Mit einer Zeit von 2:52min gelang ihr das auch deutlich. Im letzten Lauf dann Konrad und Laurenz. Beide gingen das Rennen eher defensiv an und zeigten ein starkes Finish – auch wenn Laurenz die 3min-Marke denkbar knapp um weniger als  1sec verpasste.

Alles in allem also ein schönes Sportfest mit einigen Bestleistungen für den VfL. Jetzt stehen erstmal die Ferien vor der Tür, in denen das Wettkampfangebot eher klein ist, sodass es dann im August erst wieder richtig weiter geht. (Jakob Möller)

Bilder gibt es bei Flickr






*/