Regionshallenmeisterschaften 2019

Zum Abschluss der Hallensaison ging es heute für unsere älteren Jugendlichen nach Stadtallendorf in die Herrenwalhalle. Bei den Regionsmeisterschaften waren sechs VfLer am Start.

Als erstes ging es für die Jugendlichen auf die 60m- Sprintbahn. Im erfreulich großen Starterfeld der W14 (insgesamt waren die Felder leider eher klein) war Felina am Start. Dort konnte sie ihre Zeit vom Vorweihnachtskriterium um 0,3sec auf eine neue Bestleistung von 9,38sec steigern. Etwas schneller war Anouk, die schon in der U18 am Start ist. Für sie standen im Ziel 9,13sec auf der Liste. Ebenfalls am Start über 60m Alexander und Laurenz. Für beide war es der erste Wettkampf – dennoch blieben alle beide locker und konnten in 9,51sec (Laurenz, 8.) bzw. 8,29sec (Alex, 6.) starke Läufe abliefern. Nachmittags war dann noch Moritz bei den Männern am Start. Nach gerade überstandener Erkältung fehlte ihm aber die Spritzigkeit, sodass er mit seiner Zeit nicht zufrieden war.

Für Alex stand als zweite Disziplin der Hochsprung auf dem Programm. Mit seiner unglaublichen Sprungkraft konnte er die Einstiegshöhe locker meistern und gewann auch langsam an technischer Sicherheit. Seine Endhöhe von 1,50m, die dann auch den Regionsmeistertitel bedeutete, stellten sowohl Athleten als auch Trainer zufrieden. Dennoch ist ganz klar, dass mit mehr Sprüngen und Erfahrung da noch ganz andere Höhen möglich sein werden. Ebenfalls im Hochsprung am Start war Emma. Anders als Alex war sie am Ende aber nicht wirklich zufrieden. 1,40m waren nicht ganz die Höhe, die sie sich im Vorfeld erhofft hatte.

Die beiden Mädels in der U14 komplettierten den Tag mit Kugelstoßen und Weitsprung. Beides vor allem für Emma Paradedisziplinen – einmal konnte sie das heute zeigen, einmal fehlte dazu der letzte Schliff. Beim Weitsprung zeigten beide nicht das, was sie wirklich können. Emma mit 4,63m immerhin auf dem zweiten Platz, Felina mit 4,12m auf dem 12. Platz waren nicht mit ihren Leistungen zufrieden. Allerdings ist ganz klar, dass im Winter das Sprungtraining einfach sehr schwer ist, wenn man keine entsprechende Anlage zur Verfügung hat. Deutlich besser lief es mit der Kugel. Direkt im ersten Versuch konnte Emma ihre Bestleistung von 9,44m einstellen und sich damit den Sieg sichern. Auch wenn es danach nicht mehr weiter wurde, war Emma mit diesem Ergebnis zufrieden. Felina tat sich mit der Kugel zwar noch etwas schwer, die Weite von 6,28m ist für den zweiten Kugelstoßwettkampf dennoch völlig in Ordnung.

Am späten Nachmittag war Anouk dann noch über 200m am Start. Nach dem langen Warten nach den 60m absolvierte sie die Hallenrunde in etwa 31sec. Der Lauf war für Anouk die erste Erfahrung im Langsprint, sodass sie mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein kann.

Nach einer intensiven und erfolgreichen Hallensaison wird jetzt in den kommenden Wochen und Monaten ordentlich trainiert bevor es dann Anfang Mai mit der Freiluftsaison losgehen kann!

Bilder gibt es wie immer bei Flickr

Ergebnisse gibt es bei Seltec






*/