HM Blockmehrkampf U14 + U16/Tag 2 – viele Bestleistungen in Flieden

Vier unserer Jugendlichen waren am Sonntag am Start. Thomas (M14, Block Lauf) konnte seine persönliche Bestleistung auf 1.916 Punkte steigern und belegte damit Platz zehn in Hessen. In seinem dritten Blockwettkampf gelangen ihm deutliche Steigerungen im 100m-Sprint und im Ballwurf sowie solide Leistungen im Weitsprung, Hürdensprint und im abschließenden 2000m-Lauf.

Margarete (W13, Block Lauf) zeigte einmal mehr, dass sie in dieser Saison in sehr guter Form ist. Mit neuer Bestleistung von 2.208 Punkten belegte sie gegen starke Konkurrenz Platz 13. Margarete konnte sich in fast allen Disziplinen steigern und punktete vor allem mit ihrem starken Hürdenlauf (60mH: 10,76s). Wie bei ihrem älteren Bruder Konrad (U18) zeigt sich auch bei Margarete, dass aus laufbegeisterten Kindern starke Mehrkämpfer werden können, die sich vor allem in den technischen Disziplinen auszeichnen.

Auch Leilani (W12, Block Lauf) konnte in ihrem zweiten Blockmehrkampf noch eine Schippe drauflegen. Persönliche Bestleistungen in vier von fünf Disziplinen brachten sie auf 1.731 Punkte und damit auf Platz 23 in Hessen. Besonders die Verbesserung um fast eine halbe Sekunde im 75m-Sprint zeigt, dass mit Leilani zu rechnen ist.


Unsere Röhnradlerin und ambitionierte Volleyballerin Tabea (W12) stellte sich im technisch anspruchsvollen Block Sprint/Sprung der Konkurrenz und wurde mit Platz 14 belohnt. Nicht nur die Hürden, sondern auch der Hochsprung und vor allem der Speerwurf sind Herausforderungen, die Tabea ohne große Vorbereitung aber mit starken Nerven meistern konnte. Erfreulich ist auch, dass es Tabea gelang, ihre Schnelligkeit im 75m-Sprint weiter zu verbessern. (Text: Moritz, Bilder: Sandra)

Weitere Fotos gibt es bei Flickr, Ergebnisse hier.

HM Staffel – Langstaffeln überzeugen mit Edelmetall

Die Staffeln haben dieses Jahr für uns einen besonderen Stellenwert: Durch die Startgemeinschaft mit Kirchhain sind vor allem die Kurzstaffeln in den Jugendgruppen stark im Fokus. Nur folgerichtig, dass bei den Hessischen Staffelmeisterschaften dann gleich elf Staffeln mit Marburger Beteiligung am Start waren.

Die Jungs in der U14 liefen über 4x75m souverän ins Finale. Dort konnten Ben, Johannes, Aaron und Dominik aus Kirchhain ihre Zeit dann nochmal bestätigen und wurden in 40,99sec starke Fünfte. Bei den Mädchen lief es leider nicht so gut: Mit einem verpatzten Wechsel war nach 41,65sec im Vorlauf Schluss. Ärgerlich – aber genau das ist ja irgendwie auch der Reiz der Staffeln! Für die U12 gab es im Rahmenprogramm eine Staffel über 6x50m. Dort konnten Jayden, Noah, Florian, Abraham, Clara und Mayla unter Beweis stellen, dass sie schon richtig schnell unterwegs sind und belegten mit 43,50sec den ersten Platz. Als letzte Sprintstaffel war in der U16 eine 4x100m mixed-Staffel am Start: Paula (Kirchhain), Lilith, Ben und Teo gelang es, den Stab fehlerfrei einmal rum zu bringen, am Ende bedeutete das 52,25sec und Platz zehn.

Ebenfalls im mixed am Start waren eine Aktiven-Staffel über 4x400m. Ersatz- und erkältungsgeschwächt waren Michael, Amelie, Sophia und Laurenz zwar alle im Bereich ihrer Möglichkeiten unterwegs – das reichte am Ende aber nur zu 4:06,03min und dem sechsten Platz. Der nächste Versuch – dann hoffentlich in Bestbesetzung – folgt bei den Süddeutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Laurenz war dann nochmal unterwegs: Zusammen mit Frederik und Teo nahm er die 3x1000m in der U18 in Angriff. Auch wenn hier nur zwei Staffeln am Start waren, ist der zweite Platz und die Zeit von 9:21,05min ein Fingerzeig, dass auch im Mittelstreckenbereich in den kommenden Jahren mehr möglich sein wird!

Den gleichen Trend zeigten unsere Langstaffeln in der U14: Drei Jungs- und zwei Mädchenstaffeln mischten in den großen Feldern (14 bzw. zwölf Staffeln waren am Start) gut mit. Herauszustellen ist sicherlich der zweite Platz von Ben, Aaron und Johannes in 7:45,38min. Ebenfalls beeindruckend: Clara (noch U12), Ava (Kirchhain, ebenfalls noch U12) und Antonia (jüngerer Jahrgang U14) wurden nach 8:29,67min Vierte. Die Frage, was nächstes Jahr Ziel sein soll, stellt sich da eigentlich kaum!

Staffel ist und bleibt immer ein Highlight – gerade, weil es mal gut und mal schlecht ausgehen kann und so immer Chance und Risiko da sind, haben die Läufe mit dem Stab in der Hand ihren besonderen Reiz! Dass jetzt zweimal Silber nach Marburg geht, ist schön – aber auch nur ein Anfang! In den kommenden Jahren greifen dann die Kurzstaffeln hoffentlich auch nach Edelmetall! (Text: Jakob, Bilder: Clemens)

Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

Marburger Geh- und Lauftag mit HM und SDM Bahngehen – Gehen in Marburg weiter im Aufwind

Ein sperriger Veranstaltungsname, die eine oder andere Unsicherheit, wer jetzt wo zu melden ist, fürs Wettkampfbüro die eine oder andere Herausforderung bezüglich der Wertungsmodalitäten – auch wenn im Vorfeld ein paar Herausforderungen zu bewältigen waren, standen am Ende wieder rund 50 VfLer im heimischen Stadion auf der Bahn.

Schon um 9:30 ging es mit den Meisterschaftswettbewerben los – als erstes die Frauen über 5000m. Musste Britta letztes Jahr noch einer Konkurrentin in Hessen den Vortritt lassen, ließ sie in diesem Jahr keinen Zweifel aufkommen, dass der Titel nur über sie geht. Obwohl sie auf den letzten Runden mit der zunehmenden Hitze zu kämpfen hatte, machte sie ein gutes Rennen und wurde in 28:33,96min Hessenmeisterin in der W40 und gleichzeitig Zweite bei den parallel ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften. Leider ohne Konkurrentin am Start war in ihrem ersten Gehwettkampf Annika bei den Frauen – 33:29,92min sind für sie aber so oder so eine starke Leistung und wir sind sicher, dass Annika demnächst häufiger beim Gehen am Start sein wird.

Bei den Männern war dann Laurenz am Start. In der U18 unterwegs liegt sein Fokus eigentlich auf dem Laufen, die Meisterschaften im eigenen Stadion wollte er sich dennoch nicht entgehen lassen. Dass ihm am Ende mit 28:45,43min ein richtig starker Auftritt gelingt, hatte wohl niemand erwartet. Als Lohn gab es die Silbermedaille bei Hessischen und Süddeutschen Meisterschaften. In der M13 war Felix am Start. Sein Ziel für die 2000m: Die Bestzeit weiter verbessern, am liebsten auf unter 11min. Nachdem es zur Rennmitte schonmal knapp zu werden schien, konnte er mit einer starken Schlussrunde seine Wunschzeit deutlich erreichen und wurde in 10:54,09min Hessenmeister.

Im Rahmenprogramm war dann unsere U12 über 1000m Bahngehen am Start. Dass auch der Nachwuchs schon richtig schnell unterwegs ist, bewiesen Simon in 6:05,61min und Frieda in 6:28,96min als schnellster Junge und schnellstes Mädchen. Besonders erfreulich hier aber auch die Breite: Je acht Jungs und Mädchen waren am Start. In der gleichen Altersklasse über 50m Hürden waren Mara in 9,58sec und Noah in 9,02sec am schnellsten. 10m weiter mussten die Schüler in der U14 laufen – am schnellsten gelang das Margarete (11,39sec) und Johannes (11,23sec).

Bei den Jüngsten stand wie so oft ein Stadioncross auf dem Programm. In der U8 über 600m war Jule nicht nur das schnellste Mädchen, sondern konnte auch alle Jungs hinter sich lassen. Schnellster war hier Mattis. Etwa doppelt so lang mussten die Kinder in der U10 laufen. In einem spannenden Finish konnte hier Felix den Sieg erringen. Nur zwei Sekunden dahinter platzierte sich mit Naene schon unsere Siegerin bei den Mädchen.

Das Gehen kommt bei uns immer mehr aus seinem Schattendasein heraus – für uns ein Grund zur Freude und sicherlich auch in Zukunft etwas, wo wir weiter drauf aufbauen werden! Die Ausrichtung der Hessischen ist jedenfalls jedes Jahr aufs Neue zwar eine kleine Herausforderung (vor allem für das Wettkampfbüro), aber auch eine schöne Gelegenheit, viele nette Menschen bei uns begrüßen zu dürfen! Und wenn dann noch viele eigene AthletInnen erfolgreich am Start sind, kann ein Wettkampftag nicht viel erfolgreicher aussehen! (Text: Jakob, Bilder: Jakob und Clemens)

Ergebnisse gibt es für die Meisterschaften hier und für das Rahmenprogramm hier. Bilder wie immer bei Flickr.

DJMM Regionsentscheid – zweimal Blech für unsere U14

Während wir letztes Jahr noch mit einer unvollständigen Mannschaft bei der DJMM U14 an den Start gehen mussten, konnten wir dieses Jahr sogar mit zwei Mannschaften nach Hünfeld fahren.
Die Jungsmannschaft konnte vor allem mit den starken 800m-Läufen von Felix (2:41,94 min) und Freddy (2:45,72 min) und den 60m-Hürdensprints von Aaron (10,72s) und Johannes (10,98s) punkten. Aber auch der Rest der Jungs konnte sich über einige Bestleistungen und eine solide Staffel zum Abschluss freuen.

Die Mannschaft der Mädchen wurde von vier Starterinnen des TV Kirchhains unterstützt. Hier wurden die meisten Punkte für das Team im 75m Sprint von Karla (10,46s) und Amy (10,58s) und Margarete auf den 60m-Hürden (11,23s) geholt. Abgerundet wurde der Wettkampf der Mädels durch die Staffel, die ihre starke Leistung von den Kreismeisterschaften bestätigen konnte.
Am Ende hieß es für beide Mannschaften Platz vier und abwarten, ob sie sic für den Hessenentscheid qualifizieren. (Text: Madlen)

Komplette Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

KiLa-Regionalentscheid – unsere U12 bringt sich in Position fürs Hessenfinale

Die Abteilung wird größer, die Veranstaltungen mehr. Im Herbst richten wir das Hessenfinale der Kinderleichtathletik aus und müssen deswegen auch bei der Qualifikation dafür gut abschneiden. Heute war es so weit – Regionsentscheid KiLa in Hünfeld.

Die Ziele waren klar: Mit zwei Teams am soll sich das aus den älteren Kindern bestehende aufs Podest kämpfen und sich somit für den landesweiten Wettkampf bei uns qualifizieren. Das jüngere Team wollte möglichst viel Erfahrungen sammeln, um nächstes Jahr die großen Fußstapfen der anderen zu treten.

Los ging es mit dem Startschuss der 6x50m Staffel. Beide Teams konnten gute Übergaben hinlegen, darüberhinaus konnte Team eins einen ersten Punkte-Vorsprung aufbauen.

Danach dann an die Stationen: Mit schnellem Hindernissprint konnten die älteren ihren Vorsprung ausbauen. Kugel, wohl das schwerste für Kinder, die in jüngeren Altersklassen überwiegend warfen, klappte bei allen solide. Luisa, die aus der U10 für Team zwei hochstartet glänzt im Weitsprung und Wurf.

Am Ende wurden beide Ziele erreicht! Team eins qualifiziert sich mit dem ersten Platz für den Herbst in Marburg und Team zwei weiß jetzt genau, woran im kommendem Jahr gearbeitet werden muss. Vielen Dank an den Ausrichter für einen nahezu Reibungslosen Ablauf! (Text: Laurenz)

Komplette Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

Kreismeisterschaften Kirchhain – endlich mal wieder!

Lange ist es her, dass es die letzten Kreismeisterschaften bei uns im Kreis gab: Im Stadion ging es zuletzt im August 2019 um die Auszeichnungen für die Kreisbesten. Umso erfreulicher, dass mit unserer neuen Kreisvorsitzenden endlich wieder Wind in die Sache kommt und Anfang Mai nach fünf Jahren wieder ein Wettkampf stattfinden konnte. Noch erfreulicher, dass mit dem TSV Kirchhain ein Verein als Ausrichter gefunden werden konnte, der auch lange keinen Wettkampf ausgerichtet hat!

Insgesamt rund 50 VfLer mit in Summe etwa 150 Starts waren also im Nachbarort am Start und maßen sich mit einer für Kreismeisterschaften großen Konkurrenz. Etliche Titel gingen dabei nach Marburg, Bestleistungen wurden aufgestellt, persönliche Erfolge gefeiert. Ein paar Leistungen stechen aber sicherlich hervor: Julian konnte bei sechs Starts in der M10 sechsmal das Podest erklimmen: Siege über 50m und im Hochsprung, zweite Plätze über 800m, im Weitsprung und beim Ballwurf und die Bronzemedaille mit der Staffel. In der M11 waren es vor allem die schnellen Sprints, die beeindruckten: Zuerst verbesserte Jayden seinen eigenen Vereinsrekord über 50m auf 7,63sec, im Anschluss war er Teil der 4x50m-Staffel, die ebenfalls den Vereinsrekord brechen konnte und mit 30,05sec nur hauchdünn an der Marke von 30sec vorbeilief. Mit etwas mehr Routine bei den Wechseln klappt aber auch das in diesem Jahr sicherlich noch!

In den Jugendklassen gab es disziplintechnisch schon die ganze Vielfalt der Leichtathletik zu bewundern: Aaron (M13) überquerte in Stabhochsprung nach nur zweimal Training 2,45m, Ben (M13) überzeugte mit 49,50m mit dem 200g schweren Wurfball, Amy (W13) beeindruckte mit neuem Vereinsrekord über 75m (10,58sec) und Johannes (M13) musste zuerst gleich zweimal Hürden laufen und zeigte später seine Stärke über 800m in 2:33min.

Bei den Erwachsenen und älteren Jugendlichen waren die Felder dann schon wieder eher dünn gesät – dennoch schön zu sehen, dass auch hier eine ganze Reihe VfLer am Start war: Konrad (U18) überquerte mit dem Stab 3,65m, Jan (M) überzeugte bei seinem ersten Rennen über 800m in 2:10min, Philipp (M) führte als Zweiter mit 9,62m ein Quartett an Vflern beim Kugelstoßen an und Paulina gelang auf der Sprintgeraden mit 14,04sec ein hervorragender Saisoneinstieg.

Viele VfLer, eine Menge Bestleistungen, endlich wieder eine Kreismeisterschaft – viel besser hätte der Tag in Kirchhain nicht laufen können! (Text: Jakob, Bilder: Clemens und Jakob)

Ergebnisse gibt es hier, Bilder hier und hier.

RM Block – starke Auftritte der Jugendlichen

Am Samstag ging es für 12 junge AthletInnen des VfLs zu den Regionsmeisterschaften Blockmehrkampf nach Heuchelheim. Während die 2011er und 2010er letztes Jahr schon Erfahrungen im Block sammeln durften, starteten unsere fünf 2012er das erste Mal im Block und versuchten sich alle am Block Lauf.

Paul absolvierte alle Disziplinen souverän und konnte sich letztendlich über Platz drei freuen. Direkt dahinter positionierte sich Freddy, der mit seinem 800m-Lauf am Ende nochmal gute Punkte sammeln konnte. Auf dem Weg zu einer guten Platzierung wurde Milan leider durch seinen Sturz über Hürden ein Strich durch die Rechnung gemacht, dennoch ließ er sich davon nicht unterkriegen und beendete alle anderen Disziplinen. Auch für Leilani (Platz 5) und Antonia (Platz 6) lief der erste Block Wettkampf wie erhofft. Beide überquerte ohne Probleme die Hürden und liefen die abschließenden 800m wieder unter drei Minuten.

Für den älteren U14er Jahrgang galt es in erster Linie einen guten Start in die Saison zu finden und die Bestmarken aus dem letzten Jahr zu überbieten, was sie ohne Probleme ablieferten. Für Ben stand dieses Mal der Block Wurf auf dem Programm. Mit fünf Bestleistungen, darunter überzeugenden 28 Meter im Diskus, sicherte sich Ben ohne Probleme den Regions-Titel. Im Block Lauf konkurrierten wie immer Aaron und Johannes miteinander, woraus dieses Jahr Aaron als Gewinner mit Regionstitel hervorging, was für Johannes einen starken 3. Platz bedeutete. Beide zeigten mit sehr guten 800m, dass sie auch am Ende eines so intensiven Tags noch alles geben. Auch Margarete und Amy führten im Block Lauf ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Margarete mit einem starken Platz zwei und vier Bestleistungen für sich entschied. Amy platzierte sich direkt dahinter auf Platz drei und liefert damit ein großartiges Ergebnis für ihren ersten Blockwettkampf.

Für Thomas (M14) stand auch Bock Lauf auf dem Programm, welchen er mit neuen Bestleistungen in Hürden und Weit auf Platz drei beendete.
In der W14 war Lilith im Block Sprint/Sprung am Start und musste sich nach einem (durch Verletzungen) trainingsarmen Winter erstmal wieder an das Wettkampfgefühl rantasten. Letztendlich hieß es für Lilith Platz neun und eine Bestleistung in Speer.

Am Ende eines langen Tages waren die AthletInnen, Eltern und Trainerin happy und freuen sich schon auf die nächsten Blockwettkämpfe der Saison! (Text und Bilder: Madlen)

Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

Sprung- und Wurftag Stadtallendorf – Vereinsrekorde und SDM-Normen

Der Saisoneinstieg ist immer ein besonderer Wettkampf: Hat das Training über den Winter gefruchtet? Fallen die Puzzlestücke schon zusammen oder muss nochmal nachjustiert werden? Kommen die AthletInnen mit neuen Gewichten der Wurfgeräte zurecht? All diese Fragen geistern TrainerInnen und AthletInnen vorm Wettkampf im Kopf rum – danach sind alle schlauer. Und nach unserem Saisoneinstieg kann man sagen, dass sehr viel sehr gut gelaufen ist.

Über zwanzig VfLer waren in Stadtallendorf in den Wurfdisziplinen und im Hoch- und Weitsprung am Start. Bei der Vielzahl an Ergebnissen fällt es schwer, die Highlights rauszusuchen – eine Vielzahl an persönlichen Bestleistungen für fast alle AthletInnen sorgt aber auf jeden Fall für viel Motivation für das, was noch kommt! Herausragend sich sicherlich Ergebnisse, die die Qualifikation für größere Meisterschaften oder Vereinsrekorde bedeuten. Und davon gab es einige: Noah übersprang mit seinen elf Jahren starke 1,45m – so hoch wie noch niemand zuvor im VfL. Mal sehen, ob der Regionsrekord von 1,53m diese Saison noch fällt!

Mit 30m im Ballwurf ist Frieda das erste Mädchen in der U12 bei uns, das diese Marke erreicht. Lena nähert sich der gleichen Marke mit dem Speer in der W14 immer weiter – auch ihre 29,43m sind Vereinsrekord. Kaum jemand bei uns ist so motiviert wie Tim: Momentan ordnet er alles dem Speerwerfen unter und das lohnt sich! 54,62m sind die deutliche Norm für die Süddeutschen Meisterschaften – für die DM-Quali fehlen jetzt noch knapp 1,50m. Amelie war eher mit niedrigen Erwartungen in den Wettkampf gegangen: Wenig Training in den letzten Wochen und Monaten und Probleme mit dem Ellenbogen sind nicht richtig optimal. Dann lief es aber gleich zweimal richtig gut: 27,27m mit dem Diskus sind PB und Vereinsrekord in der WU18, aber vor allem flog Amelies Speer auf 40,85m und übertraf damit die für die Süddeutschen geforderte Weite um mehr als zwei Meter!

Persönliche Bestleistungen am laufenden Band, Vereinsrekorde, SDM-Normen – was will man mehr im ersten Wettkampf der Freiluftsaison? (Text und Bilder: Jakob)

Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

Hessische Meisterschaften Langstrecke – Laurenz erneut auf dem Podium

Hessische Meisterschaften mit vierzehn VfLerInnen am Start – vor einigen Jahren noch undenkbar, bei den Meisterschften auf der Langstrecke im Stadion in Hünfeld dieses Jahr aber erfreuliche Realität. Die Bedingungen dabei nicht ganz einfach: kühl, windig, aber immerhin kein Regen.

Als erstes waren die Jüngsten am Start: In der M12 waren Florian und Frederik (eigentlich noch M11, aber diese Altersklasse gibt es bei der HM noch nich) sowie Milan über 2000m am Start. Flo und Freddy machten längere Zeit gemeinsame Sache, am Ende war Flo aber der schnellste der drei: Nach 7:47,68min wurde er guter Zehnter Freddy (7:53,40min) wurde Elfter und Milan absolvierte die fünf Runden als 14. in 8:17,57min.

Ein Jahr älter sind Aaron, Rihards und Felix. Die Strecke für sie aber die gleiche: 2000m. Nach dem starken Lauf letzte Woche über 800m ließ Aaron es auf den ersten Runden richtig laufen, musste dafür am Ende aber Tribut zollen und wurde hinten raus deutlich langsamer. 7:50,01min und Platz 15 können sich dennoch sehen lassen. Ein gutes Stück schneller war Felix, dem die längeren Strecken entgegenkommen: 7:35,92min (Platz 13) sind auch ziemlich genau das, was er sich vorgenommen hatte. Rihards benötigte 8:19,95min und wurde damit in dem riesigen Feld 19.

Die noch älteren Jungs mussten dann einen Kilometer mehr laufen: Thomas und Frederik in der M14, Laurenz in der U18. Frederik, der erst seit einigen Wochen wieder ins Lauftraining kommt, hatte sich vorgenommen, unter 11min ins Ziel zu kommen. Auf dem ersten Kilometer sah es auch noch gut aus, danach wurde es aber zäh und er erreichte das Ziel nicht wirklich zufrieden als Fünfter nach 11:24,98min. Thomas – bei ihm liegt der Fokus weniger auf dem Laufen – benötigte 12:14,90min und wurde damit Siebter. Bei Laurenz im Rennen wurde auf dem ersten Kilometer gebummelt: Keiner wollte alleine im Wind Tempo machen, jeder fürchtete, seine Körner zu früh zu verschießen. Die 4:00min für. die ersten 1000m sind dann für die Jungs auch nur ein besseres Dauerlauftempo. Laurenz machte seine Sache aber gut, platzierte sich geschickt im Feld und war zur Stelle als es auf dem letzten Kilometer zur Sache ging: Mit einem letzten 1000er in rund 3:00min bewies er, dass er in Hessen zu den Besten seiner Altersklasse gehört und konnte nach dem zweiten Platz in der Halle mit dem dritten Platz seine vierte Medaille auf Landesebene holen.

Bei den Mädchen in der W12 wieder vier VfLerinnen am Start: Clara, Frieda und Juna (alle drei wieder ein Jahr „zu jung“) und Antonia. Clara machte ein beherztes Rennen und war zwischenzeitlich sogar Dritte, verlor aber auf dem letzten Stück noch zwei Plätze und wurde starke Fünfte (8:20,22min). Knapp vor ihr Antonia mit 8:11,75min. Frieda und Juna liefen größtenteils gemeinsam und wurden nach 8:35,15min (Frieda) bzw. 8:37,29min (Juna) Zehnte und Elfte. Margarete in der nächstälteren Altersklasse war das Leiden relativ schnell anzusehen: Größtenteils alleine unterwegs kämpfte sie mit dem Wind und müder werdenden Beinen und wurde nach 8:33,11min Siebte.

Es bleiben also eine Medaille, fünf weitere Top8-Platzierungen und die Aussicht, dass wir auch in den kommenden Jahren bei der HM Langstrecke ein Wörtchen mitreden wollen! (Text: Jakob)

Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

Bahneröffnung Marburg – Saisoneinstieg nach Maß

Neue Saison, neue Wettkämpfe – so auch für uns zum Einstieg in die Freiluftsaison. Da terminlich dieses Jahr kein Maisportfest möglich ist und die RM Langstrecke, die wir gerne ausgerichtet hätten, in Hünfeld stattfindet, gab es das erste Mal eine Bahneröffnung in Marburg. Für die Kleinsten wie so oft den Stadioncross, für die Älteren Hürden, und je nach Altersklasse verschiedene Sprint- und Laufstrecken.

Im Stadioncross galt es für die U8 eine Runde, für die U10 zwei Runden auf dem mittlerweile bekannten Kurs – unter anderem über die Hochsprunganlage zu absolvieren. Am besten gelang das bei den Mädchen in der U8 Jule und in der U10 Naene Luisa. Bei den Jungs konnten sich Lino bei den Kleinsten und Felix in der U10 in die Siegerlisten eintragen. Besonders freut uns aber, dass die Resonanz mit über 40 Kindern aus den eigenen Reihen trotz der zu Ende gehenden Ferien richtig gut war!

Ab der U12 ging es dann auf die Rundbahn und für die 10- und 11-jährigen das gleich doppelt über 800m: Ariane (W10), Samuel (M10), Florian (M11), Antonia (W12), Frederik (M12) und Lukas (M14) konnten dabei Siege nach Marburg holen. Ein paar ganz Mutige aus der U12 entschieden sich zusätzlich noch zu einem Start über die Hürden. In der U12 eigentlich noch gar nicht vorgesehen, aber durch einen Start in der nächsthöheren Altersklasse dennoch möglich. Wertvolle erste Wettkampferfahrungen über die Hürden konnten die Kinder hier sammeln und sie bewiesen alle, dass sich konsequentes Training bezahlt macht! In den höheren Altersklassen konnten die Kinder dann sehen, wo es mal hingehen kann: Aaron dominierte seinen Lauf über 60mH in der M13 in 11,09sec (ebenso wie später die 800m in ganz starken 2:33,33min), Thomas gewann über 80mH (M14) in 15,69sec, Konrad war das erste Mal über die 110m mit zehn Hindernissen am Start und bewies mit dem Sieg in 17,31sec, dass auch hier mit ihm zu rechnen ist. Bei den Erwachsenen konnten Marc (17,99sec) und Sophia (16,31sec) auf den obersten Podestplatz laufen.

Zurück zu den Läufe ohne Hürden: Ab der U18 gab es mit 150m, 300m und 3000m eher selten gelaufene Strecken. Eine gute Möglichkeit, ohne große Erwartungen zum Saisoneinstieg die Form zu testen, bevor es ab Mai dann auf den klassischen Sprint-Strecken wieder um schnelle Zeiten geht. Auch wenn Konrad sich ein wenig über die verpasste 40sec-Marke ärgerte, kann er mit zwei Siegen (150m 18,64sec, 300m 40,03sec) zufrieden sein. Im Aktiven-Bereich freuen wir uns, mittlerweile eine richtig große Gruppe am Start zu haben: Eine zweistellige Anzahl an AthletInnen im VfL-Blau waren am Start. Highlight sicherlich die 4x400m mixed-Staffel in der Besetzung Michael-Johanna-Sophia-Silas. Die Zeit von 4:02,04min lässt eigentlich für die beiden großen Ziele dieses Jahr (HM Staffel und SDM Aktive) nur ein Ziel zu: Die 3 vorne soll stehen! Ende Mai gibt es dazu in Egelsbach die erste Chance und im Training werden wir bis dahin alles tun, damit das gelingt!

Für Laurenz waren die 3000m eine willkommene Gelegenheit, vor den kommende Woche anstehenden Meisterschaften über die gleiche Strecke nochmal zu testen. Auch wenn das Ergebnis von 10:12,40min nicht das erhoffte Ergebnis war, kann Laurenz optimistisch nach Hünfeld schauen. Ohne ein anstrengendes Trainingslager mit der U14 bis einen Tag vor dem Wettkampf, mit gezielter Erholung und etwas mehr Konkurrenz will er in Osthessen an seine starke Leistung aus der Halle anknüpfen!

Für uns bleibt eine gelungene Veranstaltung und ganz viele Leistungen, die Lust auf die nächsten Wettkämpfe machen! (Text: Jakob, Bilder: Ulrich)

Komplette Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr