Kreishallenbestenkämpfe 2023 – voller Erfolg bei den Schülern

Die Kreishallenbestenkämpfe in Stadtallendorf waren für unsere U12 ein voller Erfolg. Mehr als 20 unserer Kinder waren am Start, die meisten in allen Disziplinen vom 50m-Sprint bis zum 800m-Lauf, im Weit- und Hochsprung nd in der Staffel. Dabei konnten die Kinder starke Leistungen zeigen und viele vordere Plätze belegen.

Auch die U14 legte einen guten Start in die Saison hin. Teo konnte sich beim Kugelstoßen mit jedem Versuch eine neue Bestleistung verbuchen und holte letztendlich mit 9,11m den Sieg. Beim Hochsprung konnte sich Ben wieder gegen all sein Gegner durchsetzen und wurde Kreismeister. Im Sprint konnte sich Aaron auf den letzten Metern noch vor Johannes auf Platz eins laufen, der konnte sich dafür jedoch den Titel im Weitsprung und auf den 800m holen. Auch Thomas und Rihards konnten sich in einem starken Teilnehmerfeld mit guten Platzierungen beweisen. Noch stärkere Konkurrenz hatten unsere W12er Mädels, in der sich Lara, Lilly und Margarete trotzdem mit mehreren 2ten und 3ten Plätzen behaupten konnten. Lilith konnte ihre Saison mit zwei Kreismeistertiteln (Weit und Hoch) starten. Zum Schluss liefen auch die U14er noch zwei Mixed-Staffeln und konnten so einen erfolgreichen Tag gemeinsam beenden.

Vielen Dank an die Leichtathleten der Eintracht Stadtallendorf für die tolle Veranstaltung! (Text: Moritz/Madlen, Bilder: Clemens, Ulrich und Sandra)

Komplette Ergebnisse gibt es hier, Bilder bei Flickr

Crosslauf in Wetter 2022 — starke Leistungen bei traumhaftem Winterwetter

Am 17.12. bei schönstem Winterwetter mit 8 Grad Minus und Sonne liefen 14 VfLer in Oberrosphe beim Crosslauf mit. Zuerst liefen unsere Mädchen (Clara, WU10 Platz 1, Frieda, WU10 Platz 2, Alea, WU10 Platz 4 und Lilly, WU12 Platz 2) und Raik (MU10, Platz 2) über Stock und Stein.

Dann waren unsere U12-Jungs, Tjark (Platz 3) Milan (Platz 4), Aaron (Platz 5), Thore (Platz 7), Rihards (Platz 8) und Jonathan (Platz 10), schnell unterwegs. Ronja wurde zweite der Mädchen U14. Und zum Schluss Clemens Möller mit Platz 2 bei den Männern und Christian Stübner mit Platz 2 in seiner Altersklasse. Am leckersten war der heiße Tee und Streuselkuchen. (Text: Aaron, Bilder: Clemens)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder bei Flickr

Vorweihnachtskriterium Tag 2 – Schüler glänzen mit Bestleistungen

Am zweiten Tag des Vorweihnachtskriteriums in Stadtallendorf regnete es persönliche Bestleistungen bei fast allen Athlet:innen. 

Als jüngster Teilnehmer, der erst an seinem zweiten Leichtathletik-Wettkampf teilnahm, zeigte Frederik eine sehr starke Leistung beim 800m-Lauf. Musste er sich in einem spannenden Zweikampf auf den letzten 100m dem Sieger geschlagen geben, reichte es doch für eine Zeit unter 3 Minuten (2:57,47min) und den starken zweiten Platz.

Ben und Aaron lieferten sich im Hochsprung einen kleinen vereinsinternen Wettkampf, der dann mit dem geteilten ersten Platz und übersprungenen 1,20m für beide ausging. Ben lief beim 50m Sprint nur eine Zehntel langsamer als im Juni und zeigte, dass er bei jedem Wettkampf konstante Leistungen abrufen kann. Aaron stellte sowohl beim Weitsprung als auch beim 800m-Lauf gleich zwei neue persönliche Bestleistungen auf: Mit 3,83m erreichte er beim Weitsprung den sechsten Platz und mit 2:55,62min lief er auf Rang fünf.

Für Lilli, die verletzungsbedingt in den letzten Wochen auf viel Training verzichten musste, galt es zunächst beschwerdefrei den Wettkampf zu absolvieren und eine aktuelle Leistungsbestimmung vorzunehmen. Aufgrund der Zeitplangestaltung verzichtete sie auf einen Start beim Weitsprung und absolvierte dafür ihren ersten Kugelstoßwettkampf. Hier erreichte sie eine Weite von 6,02m und damit den achten Platz.

Das Kugelstoß-Duell zwischen Ben und Teo ging beim Vorweihnachtskriterium in die letzte Runde für das Jahr 2022. Beide stellten – angespornt durch die anderen Teilnehmer – eine neue persönliche Bestleistung von 8,44m (Teo) und 8,11m (Ben) auf. Auch beim 60m-Sprint liefen beide so schnell wie noch nie zuvor: Ben benötigte für die Strecke 9,37sec und Teo lief 9,18sec. (Text und Bilder: Jule)

Bilder gibt es bei Flickr, Ergebnisse hier.

Hallensportfest Langgöns – erfolgreicher Start in die Indoor-Saison

Schöner Start in die Hallensaison für den VfL Marburg beim Schüler-Hallensportfest in Langgöns. In den Altersklassen U10/U12/U14 gingen für uns 18 Kinder und Jugendliche an den Start. Neue persönliche Bestleistungen zeigten dabei die Brüder Ben und Teo im Kugelstoßen der M12 mit 7,90m (Ben) und 8,17m (Teo).


In der U12 ging es vor allem schnell zu. Tabea sprintete im 35m-Finale auf den dritten Platz, Leilani folgte direkt auf Platz vier. Johannes und Frederik gewannen jeweils den 5- bzw. 4-Runden-Lauf in ihrer Altersklasse. Johannes konnte außerdem das Sprintfinale für sich entscheiden. Ben zeigte erneut, dass Hochsprung auch in der Halle gut funktionieren kann und übersprang seine Bestleistung von 1,25m.
Waren es nicht genug Starter:innen für eine eigene Rundenstaffel, half Lilly bei der weiblichen U12 Staffel der LG Langgöns-Oberkleen aus. Mit der zweitbesten Zeit des Tages (nur die U14 Staffel war schneller) gab es hier den Sieg im gemeinsamen Wettbewerb der U12.

In der U10 kam es zu einer Überraschung: Johannes gewann in seiner Altersklasse alle drei Disziplinen (Sprintzweikampf, 3-Runden-Lauf, Standweitsprung). Doch auch alle anderen Athleten und Athletinnen zeigten herausragende Leistungen, die sich am Ende auch bei der Biathlonstaffel bemerkbar machten. Mit klarem Vorsprung gewann die gemischte Staffel mit Clara, Frieda, Johannes, Milan, Nic und Abraham.

Unser jüngster Starter Joe, der erst seit kurzem beim VfL Marburg trainiert, zeigte nach anfänglicher Aufregung ganz souveräne Leistungen und überraschte alle mit einem dritten Platz im 3-Runden-Lauf.

Mit 319 Punkten reichte die gemeinsame Leistung aller Athlet:innen leider nicht ganz für den Wanderpokal – dieser wurde an den TV Wetzlar gereicht. Herzlichen Glückwunsch!

Bei so einem gut organisierten Wettkampf, sind wir im nächsten Jahr gerne wieder am Start. (Bilder: Sandra, Text: Jule)

Bilder gibt es bei Flickr

HM Cross – Konrad mit erster Medaille

Spätherbst bedeutet Crosslauf-Saison. Dieses Jahr etwas ungewohnt: Direkt zum Einstieg steht mit den Hessischen Meisterschaften schon das Highlight auf dem Programm. Bedeutet für viele: länger keinen Wettkampf gemacht, unsicher, wie die Form ist und wie immer voller Vorfreude auf das Rennen.

In Altenstadt waren wir mit einer bunt gemischten Gruppe am Start: Zwei Starter bei den Jungs in der U14, eine Starterin in der gleichen Altersklasse bei den Mädchen, zwei Jungs in der U16 und zwei Starter bei den Männern auf der Mittelstrecke.

Als erstes waren die Jüngsten am Start: Thomas, der letztes Jahr schon erste Crosserfahrung gesammelt hat und Felix, der vor wenigen Wochen noch beim Gehen brillieren konnte. Beide positionierten sich auf der Strecke, die sonst von Springreitern genutzt wird, gut im Feld und konnten dem ganz großen Gedränge aus dem Weg gehen. Im Mittelfeld absolvierten sie die etwa 1,3km lange Runde und waren im Ziel zufrieden mit ihren Leistungen. Vielleicht klappt es nächstes Jahr endlich, ein komplettes Team aus drei Jungs an die Startlinie zu bringen.

Margarete lief bei den Mädchen in der W12 ein mutiges Rennen – vor allem, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich noch in der U12 am Start ist. Vom Start weg lief sie in der Mitte des Feldes und konnte im Laufe des Rennens die eine oder andere Position gutmachen. Dass dabei am Ende ein achter Platz und damit eine Urkunde beim ersten Start bei Hessischen herauskommt, ist umso schöner! Nächstes Jahr, wenn sie dann nicht mehr hochstarten muss, ist da sicherlich noch die eine oder andere Platzierung nach oben möglich.

Bei den Jungs in der U16 standen zwei Jungs von uns auf der Meldeliste: Konrad und Laurenz, bei dem seit einigen Wochen der Wurm drin ist. Sah es Mitte der Woche noch ganz gut aus, was einen Start in Altenstadt anbelangt, musste er nach dem Aufwärmen einsehen, dass es mit angeschlagenem Oberschenkel keinen Sinn gemacht hätte. Ganz anders bei Konrad: Nach Platz vier im vergangenen Jahr in Mengerskirchen war der Blick in Richtung Podest dieses Jahr zwar durchaus denkbar aber alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Auch wenn er von Anfang an zu leiden hatte, absolvierte er die knapp 3km in beeindruckender Manier und konnte im großen Feld der M14 auf der Zielgerade seine erste Medaille bei Hessischen absichern.

Als letztes waren dann Jakob und Christoph auf der Mittelstrecke über rund 4km am Start. Während es bei Jakob gar nicht lief und er mit seiner Leistung am Ende alles andere als zufrieden war, konnte Christoph im hinteren Mittelfeld ein solides Rennen machen und so zufrieden wieder nach Hause fahren.

Für Konrad und Jakob geht es dann kommende Woche noch nach Darmstadt, in zwei Wochen vielleicht wieder für eine größere Gruppe nach Pfungstadt. Kurz vor Weihnachten steht dann der traditionelle Abschluss der Cross-Saison im alten Jahr in Wetter an, wo wir sicherlich wieder mit einer großen Gruppe am Start sein werden. (Bericht: Jakob, Fotos: Clemens)

Fotos gibt’s bei Flickr, Ergebnisse hier

Trainingslager Erbach – Sommergefühle im Odenwald

Herbsttrainingslager bedeutete für uns bisher: wolkenverhangen, kalt, regenerisch. Erbach meinte es dieses Jahr gut mit uns und bot uns fast sommerliche Bedingungen: Kein Tropfen Regen, Temperaturen bis zu 20° und wunderbare Bedingungen, um draußen Sport zu treiben. Die Gegebenheiten vor Ort boten ebenfalls perfekte Vorrausssetzungen: Eine schöne Jugendherberge und vor allem der Sportpark direkt vor der Tür.

Im Fokus standen viele Grundlagen: Medizinballwürfe, Läufe, Stabi, allgemeine Sprünge. All das, was die Basis für starke Leistungen in der anstehenden Hallensaison ist. Daneben gab es für die neun Jugendlichen aber auch einen Foto-Orientierungslauf in Michelstadt und eine Wanderung durch die Wälder Erbachs. Die tägliche Yoga-Session wurde nach anfänglichen Bedenken zur Routine und der Auftakt vorm Frühstück in Form von LifeKinetik, kleinen Reaktionsspielen oder einer lockeren Runde Jogging gehörte genauso zum Tagesablauf.

Neben den sportlichen Inhalten wurde aber auch einfach Zeit miteinander verbracht, das eine oder andere Spiel gespielt, Tischtennis gespielt oder Erbach erkundet. Kommendes Jahr geht es dann nach Ronneburg und wir freuen uns schon jetzt auf die gemeinsame Zeit! (Bericht: Jakob, Fotos: Clemens)

Bilder gibt es hier

Mini-Marathon Frankfurt – 18 VfLer schnuppern Marathon-Luft

Es ist unbestritten ein Highlight für alle Kinder und Jugendlichen, die irgendwie mit der Leichtathletik zu tun haben: 4,2km durch die Frankfurter City mit dem Einlauf in der Festhalle als Sahnehäubchen auf dem Ganzen.

So groß wie dieses Jahr war unsere Gruppe noch nie: 18 Kinder und Jugendliche hatten wir mit dabei. Die Jüngsten noch aus der U10, die Ältesten aus der U16. Eine bunt gemischte Gruppe also – im Fokus stand aber bei allen vor allem dabei zu sein und das Erlebnis Marathon zu genießen. Trotzdem gab es einige starke Ergebnisse: Auch wenn Laurenz wegen Wadenproblemen nicht das abrufen konnte, was er sich vorgenommen hatte, wurde er im Feld von 649 Jungs 22. und 11. in seiner Altersklasse. Kommendes Jahr sind die Top10 ein realistisches Ziel! Bei den Jungs in der U10 ließ Tobias erkennen, dass er durchaus Talent für die längeren Strecken hat: 21:18min und der 15. Platz in der AK machen Lust auf mehr!

Bei den Mädchen ging es für Margarete richtig weit nach vorne: Vor drei Jahren noch spontan in Straßenschuhen am Start ging es dieses Mal in Sportschuhen auf die Schleife durch Frankfurt. 20:06min und ein vierter Platz bei den Mädchen U12 sind ein hervorragendes Ergebnis. Ebenfalls stark dabei: Frieda in der U10. Im Gesamteinlauf noch in den ersten 100 von fast 500 Mädchen, beeindruckt besonders ihr sechster Platz in der Altersklasse.

Für alle Kinder war es ein tolles Erlebnis, das Event Frankfurt-Marathon hautnah zu erleben und vor allem den einmaligen Einlauf in der Festhalle zu genießen. Der Mini-Marathon hat auf jeden Fall einen festen Platz in unserem Kalender! (Bericht: Jakob, Fotos: Clemens)

Komplette Ergebnislisten gibt es hier, Bilder bei Flickr.

HM Bahngehen – Quartett erfolgreich im eigenen Stadion

Nachdem im Juni schon die Hessischen Meisterschaften Staffel im Georg- Gaßmann-Stadion stattgefunden haben, folgten am 8.10. die Hessischen Meisterschaften im Bahngehen, die im Rahmen des Marburger Geh- und Lauftages ausgeschrieben waren. Mit dabei waren auch drei Athleten und eine Athletin vom VfL.

Im ersten Wettbewerb der Meisterschaften starteten Felix und Laurenz. Felix konnte dabei seine Bestzeit im 2000m Bahngehen um über 50 Sekunden auf 13:03,03 Minuten verbessern und damit den 1. Platz in der M12 belegen. Für Laurenz war es der erste Gehwettkampf und nach nur wenigen Wochen Traingsvorbereitung konnte er im 3000m Bahngehen mit wirklich überzeugender Technik in guten 17:59,99 Minuten den 2. Platz in der M15 erzielen.

Im abschließenden 5000m Bahngehen waren Moritz und Britta am Start, beide belegten in ihrer Altersklasse – der M35 bzw. W35 – den ersten Platz. Auch für Moritz war es der erste Mal, dass er an einem Gehwettkampf teilgenommen hat. Mit seiner erzielten Zeit von 31:15,71 Minuten war er, der die Disziplin Gehen als technisch äußerst anspruchsvoll und anstrengend beschreibt, sehr zufrieden. Obwohl Britta ihren sechs Tage zurückliegenden letzten Wettkampf im 10km Straßengehen, bei dem sie ihre Bestzeit um fast 3 Minuten auf 59:41 Minuten steigerte, noch deutlich in den Beinen spürte, konnte sie ihre Saisonbestzeit dennoch um 7 Sekunden auf 28:50,34 Minuten verbessern.

Aber nicht nur für die vier VfLer war es ein gelungener Wettkampf. Auch von anderen Teilnehmern wurden durchaus bemerkenswerte Leistungen erbracht und es gab von vielen Vereinen positive Rückmeldungen und Lob für die Veranstaltung, sodass dies ein guter Abschluss für die diesjährigen Wettkämpfe im Georg-Gaßmann-Stadion war. (Bericht: Britta)

Im gleichen Rahmen gab es auch Lauf-Wettkämpfe: Für die Jüngsten im Stadioncross und für die Älteren über die Langstrecken. Über 2000m war ein Trio von uns am Start: Thomas, Lena und Lukas. Lange lief Thomas vorne weg und Lukas und Lena als Duo dahinter – auf der letzten Runde konnte Lukas sich dann noch von Lena absetzen. Mit Zeiten im Bereich von 8:40min können alle drei zufrieden sein!

Im Stadioncross waren wie jedes Mal etliche Kinder von uns am Start: Egal ob in der U8, U10 oer U12, egal ob bei Jungs oder Mädchen – überall waren Nachwuchs-VfLer am Start und konnten sich auf der Runde im Stadion – gespickt mit Hindernissen, Hügeln und scharfen Kurven – miteinander messen. (Bericht: Jakob, Fotos: Clemens)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder wie immer bei Flickr

Parkrun Marburg – gelungener Test für anstehende Wettkämpfe

Nachdem es den Sommer über eher ruhig war – sowohl was die Stadion-Leichtathletik als auch den Laufbereich angeht – geht es jetzt wieder richtig los. Für drei unserer Läufer bot sich der Parkrun in Marburg als optimale Gelegenheit zum Testen der Form an.

Parkrun ist ein wöchentlich stattfindender 5km-Lauf – in Marburg an den Lahnwiesen. Dabei geht es je nach Gusto entweder um schnelle Zeiten, um das Bewältigen der Strecke oder auch einfach nur darum, sich an der frischen Luft zu bewegen. Besonders schön für uns: Die Ausgabe, die wir uns ausgesucht hatten, war ein TEAM-Parkrun – neben der Einzelherausforderung ging es also auch um den Preis als größtes bzw. schnellstes Team.

Während Jakob schon wieder seit einigen Wochen im Training ist, ging es für Laurenz nach den Ferien ohne viel zielgerichtetes Training darum zu schauen, was schon wieder geht und daraus am Ende ein Ziel für die Hessischen Meisterschaften über 5km in zwei Wochen abzuleiten. Clemens findet sich irgendwo dazwischen wieder: Noch nicht wieder so richtig konsequent im Training, aber dennoch mit einigen Läufen in den letzten Wochen.

Bild: Sarah Krause/Lahnwiesen-Parkrun

Trotzdem setze Clemens sich erwarrtungsgemäß direkt an die Spitze und sollte diesen Platz auch nicht mehr verlieren. Auch wenn er am Ende etwas nachlassen musste, war sein Sieg in 18:34min am Ende ungefährdet. Dahinter liefen Laurenz und Jakob die erste von vier Runden gemeinsam – dann musste Laurenz etwas abreißen lassen, während Jakob konstant sein Tempo laufen konnte und das Ziel nach 18:54min erreichte. Laurenz hatte zum Ende hin immer mehr mit seinen Waden zu kämpfen, konnte aber dennoch unter 20min bleiben.

Dass es mit den Plätzen eins, zwei und drei am Ende auch zum Schnellsten Team reichte, war keine Überraschung. Aber auch die Auszeichnung als größtes Team ging an den VfL, da neben den drei oben genannten noch zwei Kinder aus der U12 am Start waren und ihren Samstag-Vormittag sportlich gestalteten: Frieda mit 25:45min und Rihard mit 26:12min zeigten, dass sich auch bei den Jüngeren der eine oder andere auf der Langstrecke wohl fühlt.

Während es für die Möller-Brüder kommenden Sonntag in Gladenbach nochmal auf die 5km-Strecke geht, steht für Laurenz in zwei Wochen mit den Hessischen das nächste Highlight an.

Felina war nicht am Start – ihre Pläne für’s Durchstarten auf der Langstrecke liegen aber bereit 😉 (Jakob)

Wer jetzt Lust hat, auch ein Teil von Prakrun zu werden und seinen Samstagmorgen sportlich zu gestalten findet hier alle Infos.

Sommerferiensportfest Marburg – auf voller Linie ein Erfolg

Sportfeste im eigenen Stadion sind immer etwas Besonderes: Für die Athletinnen und Athleten, weil es immer speziell ist, im eigenen Stadion zu starten, für die Trainer, weil sie (wenigstens in unserem Fall) hauptverantwortlich für die ganze Orga sind und für die ganze Abteilung, weil überall Hilfe benötigt wird. Nochmal größer war dieses Mal die Herausforderung, weil zum ersten Mal die neue Zeitmessanlage des Kreises im Einsatz war.

Aus Athletensicht gibt es einige nennenswerte Ergebnisse: Unser Neuzugang Philip konnte über 100m nah an die 12sec-Marke heranlaufen und war damit so schnell, wie seit rund fünfzehn Jahren kein VfLer. Auch seine 5,66m im Weitsprung zeigen das Potenzial des U20-Athleten. Ebenfalls stark über die 100m präsentierte sich Julius in der U18: Mit 12,85sec unterbietet er erstmals die 13sec-Marke – und damit ist sicherlich noch nicht das Ende erreicht! Noch eine Altersklasse jünger ist Konrad – eine verletzungsbedingte Pause in den letzten Monaten scheint ihm nicht geschadet zu haben: 13,31sec sind eine deutliche Bestzeit über 100m.

Im Speerwurf konnte Sandra endlich die 20m übertreffen und beweist mit ihrer Leistung von 21,44m, dass sich konsequentes Training bezahlt macht. In den jüngeren Altersklassen ist vor allem die Breite und Vielzahl an VfL-Startern erfreulich: Über zwanzig Kinder in den Altersklassen U12 und U14 waren am Start. Besonders heraus sticht Johannes mit gleich drei Siegen: 50m in 8,09sec, 3,87m im Weitsprung und 37,50m mit dem Ball sind unübertroffen. Mit nur zwei Siegen musste sich Oscar in der M10 begnügen: Im Weitsprung und über 50m reichte es für den Platz ganz oben auf dem Podest, während im Ballwurf ein guter Meter fehlte. Besonders freut es uns, dass sowohl bei den Jungs als auch den Mädchen je zwei Staffeln über 4x50m am Start waren – zwar leider ohne Konkurrenz, aber das macht auf jeden Fall Lust auf die nächsten Jahre.

Aber nicht nur sportlich gab es viel Positives zu berichten, auch die Organisation klappte bis auf ein kleineres Problem mit dem Zeitplan reibungslos. Dafür ganz vielen Dank an die vielen Helfer aus der Abteilung und den Kreis für die Unterstützung!

Felina war zwar auch dabei, aber leider schlecht 😉 (Jakob)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder bei Flickr.