Parkrun Marburg – gelungener Test für anstehende Wettkämpfe

Nachdem es den Sommer über eher ruhig war – sowohl was die Stadion-Leichtathletik als auch den Laufbereich angeht – geht es jetzt wieder richtig los. Für drei unserer Läufer bot sich der Parkrun in Marburg als optimale Gelegenheit zum Testen der Form an.

Parkrun ist ein wöchentlich stattfindender 5km-Lauf – in Marburg an den Lahnwiesen. Dabei geht es je nach Gusto entweder um schnelle Zeiten, um das Bewältigen der Strecke oder auch einfach nur darum, sich an der frischen Luft zu bewegen. Besonders schön für uns: Die Ausgabe, die wir uns ausgesucht hatten, war ein TEAM-Parkrun – neben der Einzelherausforderung ging es also auch um den Preis als größtes bzw. schnellstes Team.

Während Jakob schon wieder seit einigen Wochen im Training ist, ging es für Laurenz nach den Ferien ohne viel zielgerichtetes Training darum zu schauen, was schon wieder geht und daraus am Ende ein Ziel für die Hessischen Meisterschaften über 5km in zwei Wochen abzuleiten. Clemens findet sich irgendwo dazwischen wieder: Noch nicht wieder so richtig konsequent im Training, aber dennoch mit einigen Läufen in den letzten Wochen.

Bild: Sarah Krause/Lahnwiesen-Parkrun

Trotzdem setze Clemens sich erwarrtungsgemäß direkt an die Spitze und sollte diesen Platz auch nicht mehr verlieren. Auch wenn er am Ende etwas nachlassen musste, war sein Sieg in 18:34min am Ende ungefährdet. Dahinter liefen Laurenz und Jakob die erste von vier Runden gemeinsam – dann musste Laurenz etwas abreißen lassen, während Jakob konstant sein Tempo laufen konnte und das Ziel nach 18:54min erreichte. Laurenz hatte zum Ende hin immer mehr mit seinen Waden zu kämpfen, konnte aber dennoch unter 20min bleiben.

Dass es mit den Plätzen eins, zwei und drei am Ende auch zum Schnellsten Team reichte, war keine Überraschung. Aber auch die Auszeichnung als größtes Team ging an den VfL, da neben den drei oben genannten noch zwei Kinder aus der U12 am Start waren und ihren Samstag-Vormittag sportlich gestalteten: Frieda mit 25:45min und Rihard mit 26:12min zeigten, dass sich auch bei den Jüngeren der eine oder andere auf der Langstrecke wohl fühlt.

Während es für die Möller-Brüder kommenden Sonntag in Gladenbach nochmal auf die 5km-Strecke geht, steht für Laurenz in zwei Wochen mit den Hessischen das nächste Highlight an.

Felina war nicht am Start – ihre Pläne für’s Durchstarten auf der Langstrecke liegen aber bereit 😉 (Jakob)

Wer jetzt Lust hat, auch ein Teil von Prakrun zu werden und seinen Samstagmorgen sportlich zu gestalten findet hier alle Infos.

Sommerferiensportfest Marburg – auf voller Linie ein Erfolg

Sportfeste im eigenen Stadion sind immer etwas Besonderes: Für die Athletinnen und Athleten, weil es immer speziell ist, im eigenen Stadion zu starten, für die Trainer, weil sie (wenigstens in unserem Fall) hauptverantwortlich für die ganze Orga sind und für die ganze Abteilung, weil überall Hilfe benötigt wird. Nochmal größer war dieses Mal die Herausforderung, weil zum ersten Mal die neue Zeitmessanlage des Kreises im Einsatz war.

Aus Athletensicht gibt es einige nennenswerte Ergebnisse: Unser Neuzugang Philip konnte über 100m nah an die 12sec-Marke heranlaufen und war damit so schnell, wie seit rund fünfzehn Jahren kein VfLer. Auch seine 5,66m im Weitsprung zeigen das Potenzial des U20-Athleten. Ebenfalls stark über die 100m präsentierte sich Julius in der U18: Mit 12,85sec unterbietet er erstmals die 13sec-Marke – und damit ist sicherlich noch nicht das Ende erreicht! Noch eine Altersklasse jünger ist Konrad – eine verletzungsbedingte Pause in den letzten Monaten scheint ihm nicht geschadet zu haben: 13,31sec sind eine deutliche Bestzeit über 100m.

Im Speerwurf konnte Sandra endlich die 20m übertreffen und beweist mit ihrer Leistung von 21,44m, dass sich konsequentes Training bezahlt macht. In den jüngeren Altersklassen ist vor allem die Breite und Vielzahl an VfL-Startern erfreulich: Über zwanzig Kinder in den Altersklassen U12 und U14 waren am Start. Besonders heraus sticht Johannes mit gleich drei Siegen: 50m in 8,09sec, 3,87m im Weitsprung und 37,50m mit dem Ball sind unübertroffen. Mit nur zwei Siegen musste sich Oscar in der M10 begnügen: Im Weitsprung und über 50m reichte es für den Platz ganz oben auf dem Podest, während im Ballwurf ein guter Meter fehlte. Besonders freut es uns, dass sowohl bei den Jungs als auch den Mädchen je zwei Staffeln über 4x50m am Start waren – zwar leider ohne Konkurrenz, aber das macht auf jeden Fall Lust auf die nächsten Jahre.

Aber nicht nur sportlich gab es viel Positives zu berichten, auch die Organisation klappte bis auf ein kleineres Problem mit dem Zeitplan reibungslos. Dafür ganz vielen Dank an die vielen Helfer aus der Abteilung und den Kreis für die Unterstützung!

Felina war zwar auch dabei, aber leider schlecht 😉 (Jakob)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder bei Flickr.

Stadtlauf in Stadtallendorf 2022 — Pokale und Kinderschokolade

Am Sonntag, den 28. August, haben wir beim Heimat- und Soldatenfest in Stadtallendorf die Laufsaison eingeläutet. Für unsere drei Mädchen und zwei Jungs ging es auf die Bärenmeile, d.h. dreimal um den Teich im Heinz-Lang-Park (insgesamt 1.284m). Überragend war dabei die Clara, Jüngste im Bunde. Aber auch die anderen waren schnell unterwegs, so dass wir am Ende mit drei Pokalen, Medaillen, Urkunden und viel Ferrero-Schokolade mit nach Hause gehen konnten.

VfL-Kinder mit ihren Medaillen beim Stadtlauf in Stadtallendorf 2022, Foto: Sandra Büchsel

Vielen Dank für die schöne Veranstaltung an die Leichtathleten der Eintracht Stadtallendorf!

Pokale vom Stadtlauf in Stadtallendorf 2022, Foto: Sandra Büchsel

Lahn-Dill Meisterschaften U12/U14 – Starke Leistungen trotz Hitzewelle

Am 18.06. fuhren einige Athleten und Athletinnen aus den Jahrgängen der U12 und U14 trotz der angekündigten Hitzewelle nach Langgöns zu den Lahn-Dill-Meisterschaften. Mit Pavillons, Outdoor-Dusche, sowie ausreichend Wassermelone ausgerüstet trauten wir uns zu der Hitze zu trotzen.

In der W10 lief Tabea mit 8,76 Sekunden gerade noch ins Finale. Dort konnte sie sogar einige Zehntel schneller laufen und sich so den fünften Platz sichern. Einen Podestplatz gab es für sie beim Weitsprung mit 3,45m. Ebenfalls stark unterwegs war Marlene (W10), die mit übersprungenen 1,05m und einem Fehlversuch mehr als ihre Konkurrentin den dritten Platz im Hochsprung erreicht. Beim Schlagballwurf konnte sich Clara mit 16m als stärkste Marburgerin den achten Platz sichern.

Als vierte im Bunde unterstützte Yara-Lilly (W11) nicht nur die Staffel mit einem starken Schlusssprint. Direkt ihr erster Ballwurf auf 19m brachte ihr den siebten Platz.

In der M10 lieferten sich Philippe und sein Konkurrent aus Gießen ein enges Sprintfinale. Musste sich Philippe hier mit dem zweiten Platz begnügen, konnte er sich beim Weitsprung gegen alle anderen durchsetzen und gewann mit 3,81m. Milan, der es ebenfalls ins 50m-Finale schaffte, konnte sich beim Weitsprung mit 3,41m den dritten Platz sichern.

In den Einzeldisziplinen der M11 konnten Leonardo und Felix die ein oder andere Bestleistung verzeichnen und unterstützten am Ende des Tages die 4 x 50 m Staffel durch hervorragende Wechselarbeit. In den Sprungdisziplinen zeigten Ben und Johannes sehr gute Leistungen: beim Hochsprung konnte sich Ben mit 1,25m den zweiten Platz sichern und beim Weitsprung wurde Johannes mit dem dritten Platz belohnt. Dass sich das viele Wurftraining auszahlt, zeigten beide mit Würfen über 30m.

Bei ihrem ersten Wettkampf steigerte sich Hanna (W13) bei jedem Sprung und wurde am Ende mit dem siebten Platz und genau 4 Metern belohnt. Thomas (M12) konnte sich ebenfalls bei jedem Sprung steigern und schaffte mit 3,84m den siebten Platz. Persönliche Bestleistung sprang Joris mit 4,47m, alle anderen Sprünge gingen solide über die 4m Marke. Beide zeigten bereits im 75m- Vorlauf sehr gute Zeiten und verbesserten diese im Finale erneut.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer:innen, Kampfrichter:innen, Trainer:innen, etc. die den Wettkampf so reibungslos organisiert haben. (Jule)

Bilder gibt’s bei Flickr, Ergebnisse hier.

Hessische Meisterschaften Staffel – tolles Event im eigenen Stadion

Eigentlich hätte es letztes Jahr schon so weit sein sollen, aber aus bekannten Gründen wurde es dann doch 2022. Vor drei Jahren wäre eine solche Veranstaltung für uns noch undenkbar gewesen: Knapp 500 Athletinnen und Athleten aus ganz Hessen, den ganzen Tag Staffel-Rennen auf hohem Niveau und fünf eigene Staffeln am Start.

Los ging es morgens mit den Jüngsten: In der U14 waren sowohl bei den Jungs als auch den Mädchen Staffeln von uns über 4x75m am Start. Johannes, Thomas, Paul und Joris brachten den Staffelstab nicht nur sicher ins Ziel, sondern konnten sich mit 43,34sec auch für das Finale qualifizieren. Die Steigerung auf 43,18sec brachte dort dann den sechsten Platz und die begehrte Urkunde für die Jungs ein. Bei den Mädchen mit traditionell größeren und stärkeren Feldern reichte eine gute Leistung von 44,20sec am Ende für den zwölften Platz. Die Jungs waren zusätzlich noch in etwas anderer Besetzung in der Langstaffel über 3x800m am Start. Johannes, Thomas und Felix konnten hier für den achten Platz eine weitere Urkunde in Empfang nehmen.

In der U20 war unser mittlerweile schon eingespieltes Staffel-Team am Start: Liv, Johanna, Amelie und Felina zeigten einen richtig starken Lauf mit guten Wechseln – am Ende fehlte weniger als eine Zehntelsekunde auf den Podestplatz. Trotzdem bedeuten 53,86sec eine deutliche Steigerung gegenüber der bisherigen Saisonleistungen.

Bei den Männern war dann eine bunt gemischte Staffel über 4x400m am Start: Moritz aus dem M35, Marc aus der U20, Marko aus der M50 und Paul als einziger Aktiver schlugen sich aber allesamt gut und überraschten am Ende mit einer Zeit deutlich unter vier Minuten. Dafür gab es am Ende den vierten Platz.

Sowohl aus sportlicher Sicht als auch aus Veranstalter-Sicht waren diese Meisterschaften für uns eine super Veranstaltung – auf hessischer Ebene geht es dann am 8.10 mit dem Bahngehen weiter. Vorher stehen bei uns im Stadion noch ein Sportfest am 3.9 und zwei KiLas auf dem Programm. (Jakob)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder bei Flickr

Pfingstmeeting Allendorf 2022

Pfingsten heißt bei den Leichtathleten Zeit für Sportfeste. Deshalb ging es Pfingstmontag für einige VfLer zum Pfingstmeeting nach Allendorf. In familiärer Atmosphäre bildeten die klassischen Kerndiziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf bzw. Kugelstoßen den Rahmen der Veranstaltung, ergänzt wurde er noch durch 800 Meter.

In der U18 zeigte Julius über die 100 Meter mit deutlich unter 13 Sekunden, dass er bei kommenden Wettkämpfen eine gute Verstärkung der Männerstaffel sein kann. Nur knapp langsamer war bei den Senioren Moritz; stärker diesmal war der Kugelstoß, wo er mit 9,25 eine neue Bestweite stoßen konnte.

Bei den jüngeren Jugendlichen sprang Thies über 1,34m; die Technik ist noch etwas wackelig, da ist noch deutlich mehr drin. Nur knapp niedriger sprang Amelie: Nach 1,30m war für sie Schluss.

Amelie beim Hochsprung

Die Jungen in der M11 waren von einem VfL-Quartett vertreten: Ben, Aaron, Felix und Leonardo. Am stärksten im Schlagballwurf war Ben, mit 33 Metern wurde er Vierter. Auf den 800 Metern liefen die vier die meiste Zeit zusammen, am Ende konnte sich dann Leonardo etwas absetzen und die anderen drei hinter sich lassen.

Aaron, Ben und Felix auf den 800m

Wieder mal konnten wir einen schönen und erfolgreichen Tag in Allendorf verbringen, das wird dieses Jahr nicht das letzte Mal gewesen sein. (Anmerkung der Korrekturleserin: Felina und Liv waren auch dabei).

Ergebnisse gibt es auf Leichtathletik.de, Bilder bei Flickr

1. Maisportfest – ein Erfolg auf ganzer Linie

Die Planung eines Sportfests ist nicht so einfach: Wie viele Anmeldungen bekommen wir? Wie viele davon kommen dann am Ende auch? Welche Anlagen können wir nutzen? Für unser Maisportfest hatten wir mit vielleicht 100 oder 120 Athletinnen und Athleten gerechnet, am Ende waren es 198 Athletinnen und Athleten und über 500 Starts.

Ein angepasster Zeitplan, diverse kurzfristig organisierte Helferinnen und Helfer, deutlich mehr Kuchen als ursprünglich geplant und zusätzliche Anlagen – nur so war es möglich, diese unerwartet großen Felder zu organiseren. Ein großes Dankeschön an alle, die das möglich gemacht haben: Ob als Kampfrichter, Helfer oder beim Kuchenverkauf – alles hat reibungslos funktioniert!

Für unsere eigenen Athletinnen und Athleten war es natürlich eine tolle Möglichkeit im eigenen Stadion anzutreten. 53 VfLer waren am Start und kämpften um neue Bestleistungen und vordere Platzierungen. Einige Leistungen stechen dabei besonders heraus: Marc konnte über 30m fliegend seine Bestzeit und damit auch die aktuelle Spitzenposition im Vereinsranking auf jetzt 3,30sec steigern. Die Frage, wann die 12sec über 100m fallen, wird damit immer realistischer. In der U18 überzeugt Emma mit zwei neuen Bestleistung in den Würfen: 11,59m mit der Kugel und 36,56m mit dem Speer sind Leistungen, mit denen sie in Hessen vorne mit dabei ist! Ebenfalls stark mit dem Speer: Amelie mit 26,34m und fast drei Metern Vorsprung auf die erste Verfolgerin. (Felina hat auch mitgemacht; Anmerkung von der Korrekturleserin Felina).

In der U14 beeindrucken vor allem Joris 3,78sec über 30m fliegend: Eine Zeit, mit der der eine oder andere auch in höheren Altersklassen zu kämpfen hat. Bei unseren Jüngsten an diesem Tag sticht Ben im Hochsprung mit 1,20m heraus. Ansonsten freut uns hier einfach, dass wieder unglaublich viele Kinder am Start waren und einen schönen Tag im Stadion verbringen konnten! (Jakob)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder bei Flickr

Sprung- und Wurftag Stadtallendorf – gelungener Saisoneinstieg

Für etliche Athleten des VfL aus allen Altersklassen von der U12 bis zu den Aktiven startete die Freiluftsaison Ende April mit dem Sprung- und Wurftag in Stadtallendorf. Auf der Anlage im Herrenwaldstadion ging es beim Speerwurf um die Kreismeistertitel, daneben gab es noch Sprünge und für die jüngeren Ballwurf.

Margarethe beim Ballwurf

Dabei gab es in der W11 gleich einen Doppelsieg für den VfL: Margarethe siegte mit 21,50m, auf Platz 2 landete Lilly mit einer Steigerung von Versuch zu Versuch auf 18,00m. Das gleiche gelang in der M11 Johannes mit 30,50m und Ben mit 25,00m. In den jüngeren Altersklassen waren es insgesamt erfreulich viele Teilnehmer, mit dem Alter nimmt es dann leider etwas ab.

Dass verstärktes Speerwurftraining Früchte trägt, zeigte Emma mit einer Verbesserung ihrer Bestleistung um etwa 5 Meter auf 34,12m, was Platz 2 bedeutete. Bei den Männern konnte Clemens mit 36,04m den Kreismeistertitel gewinnen; Moritz wurde mit etwa 3m weniger 4.

Für den Saisoneinstieg eine gelungene Veranstaltung, bei den nächsten Wettkämpfen gibt es bei Wetter und Leistungen bestimmt noch Steigerungen! (Clemens)

Ergebnisse gibt es bei leichtathletik.de, Bilder leider keine

RM Langstrecke – erfolgreiche VfLer im eigenen Stadion

Große Starterfelder, tolles Wetter, ein volles Stadion – ein Tag wie gemalt zum Einstieg in die Freiluftsaison. Über 30 Vfler nutzen den Wettkampf vor der Haustür um ihre Leistung auf den längeren Strecken unter Beweis zu stellen.

Los ging es mit dem Stadioncross der U8. Für die Jüngsten galt es eine Runde über das Stadiongelände zu absolvieren und dabei erste Wettkampfluft zu schnuppern. Auch wenn hier nur ein kleines Feld von acht Kindern am Start war, kam dank der vielen anfeuernden Eltern richtig Wettkampfstimmung auf. Bei den Mädchen konnten Leila und Mathilda einen Doppelsieg feiern, bei den Jungs reichte es für Gabriel und Anton für den zweiten und dritten Platz.

Eine Altersklasse weiter war dann mit 28 Kindern ein riesiges Starterfeld unterwegs. Wie schon letzte Woche beim Crosslauf stürmte Frieda bei den Mädchen vorneweg und konnte sich den nächsten Sieg sichern. Direkt hinter ihr kam mit Clara die nächste VfLerin ins Ziel. Bei den Jungs gab es ein sehenswertes Finish zwischen Florian und Elias. Auf der Zielgerade konnte Florian sich noch an Elias vorbeischieben und so den Sieg sichern. Das VfL-Podium komplettierte Samuel, der für die rund 1200m knap 10sec länger benötigte.

In der U12 war dann mit wiederum knapp 30 Kindern die längste Strecke im Stadioncross zu bewältigen: 1800m über das Gelände des Stadions verlangten den Kindern alles ab. Auch wenn hier Athletinnen und Athleten aus anderen Vereinen ganz nach oben auf’s Podest steigen durften, sind die Leistungen unserer Kinder richtig gut: Margarete mussste sich nur einer Konkurrentin geschlagen geben und wurde mit dem Silberrang belohnt. Bei den Jungs konnten Aaron, Milan und Felix ein starkes Mannschaftsergebnis abliefern und sich alle drei in den Top8 platzieren.

Ab der U14 ging es dann auf die Rundbahn: Je nach Geschlecht und Altersklasse 2000m, 3000m oder 5000m. Der Wind machte es den Athletinnen und Athleten hier nicht ganz einfach, gleichmäßig zu laufen, dennoch sind am Ende viele neue Bestzeiten für VfLer herausgekommen. In der W13 steigerte Ronja sich im Laufe des Rennens über 2000m langsam und erreichte in 8:10,5min den dritten Platz. Frederik und Thomas erliefen in der M12 über die gleiche Distanz einen Doppelsieg in 7:54,1min (Frederik) und 8:08,4min (Thomas). Einen Kilometer weiter ging es für Laurenz on der M15. Auch wenn ihm auf der zweiten Rennhälfte etwas langsamer wurde, konnte er das selbstgesteckte Ziel von 11min mit 10:56,8min unterbieten. Ebenfalls ganz nach vorne ging es für Amelie: In einem spannenden Rennen konnte sie sich am Ende mit weniger als einer Sekunde Vorsprung den Regionstitel sichern.

Über 5000m war dann spontan Julia am Start. Eine Lernpause für ihr anstehendes Examen nutze sie für das Rennen und genoss die Atmosphäre im Stadion. Zeit und Platzierung waren für sie unbedeutend. Anders bei unseren Männern: Puria wollte nach einem misslungenen Versuch letztes Jahr endlich die 20min-Marke unterbieten. Nach drei Wochen mit Verletzung und Krankheit musste er aber auf der zweiten Rennhälfte erkennen, dass dazu noch die Form fehlt und war mit 20:11,4min nicht wirklich zufrieden. Anders bei Christoph: Eine deutliche Verbesserung auf 18:02,8min lassen auf eine 17er-Zeit noch in diesem Jahr hoffen. Für Christian stoppte die Uhr nach 21:58,5min.

Alles in allem wieder ein tolles Event: Viele zufriedene Kinder, einige neue Bestzeiten, tolle Stimmung im Stadion – davon gerne mehr in den nächsten Monaten! (Jakob)

Ergebnisse gibt’s hier, Bilder hier, hier und hier.

Lahn-Dill Cross – drei Titel für den VfL

Strahlender Sonnenschein, eine abwechselungsreiche Strecke, große Starterfelder – diese optimalen Rahmenbedingungen nutzen 20 VfLer bei den Lahn-Dill-Crossmeisterschaften in Linden zum Abschluss der Crosssaison.

Auch wenn die Männer heute stärker vertreten waren, waren es unsere Mädchen und Frauen, die Titel mit nach Hause nehmen konnten: In der U10 platzierte Frieda sich auf der knapp einen Kilometer messenden Strecke nach vorsichtigem Beginn am Ende ganz vorne. Ihre Mutter war eine von zwei Vflerinnen auf der Mittelstrecke. Auch wenn das Laufen bei ihr aktuell weniger im Mittelpunkt steht, war Sarah mit ihrer Leistung völlig zufrieden. Ebenfalls zufrieden war Amelie: Eigentlich auf den Sprintstrecken unterwegs wagte sie den Ausflug ins Gelände und schlug sich richtig gut.

Den zweiten Titel gab es für Margarete in der U12. Auf der Strecke über schmale Trails und Wiesenwege musste sie zwar einer Athletin aus Hünfeld den Vortritt lassen – da Hünfeld aber nicht zur Region Lahn-Dill gehört, darf Margarete sich jetzt Regionsmeisterin nennen. Bei den Frauen auf der Langstrecke erging es Julia ebenso: Als zweite im Lauf durfte sie sich über den Titel freuen. Für sie war es nach langer Wettkampfpause ein kleines Comeback, auch wenn sie aktuell nicht mehr so ambitioniert unterwegs ist wie vor Corona.

Für die Jungs gab es zwar keine Titel, dafür aber eine ganze Reihe an Podestplätzen: Egal ob U10, U12, U14 oder U16 – mindestens ein Vfler durfte immer auf dem Podest Platz nehmen. Unsere größte Gruppe war auf der Mittelstrecke der Männer unterwegs: Gleich vier VfLer nahmen die rund 3,5km in Angriff und waren am Ende alle mit ihren Leistungen zufrieden.

Für uns also insgesamt ein erfolgreicher Ausflug nach Linden: Drei Titel, eine ganze Reihe an Podestplätzen, viele zufriedene Gesichter, einfach eine schöne Veranstaltung! (Jakob)

Ergebnisse gibt’s bei myraceresult, Bilder wie immer bei Flickr.